Marek Kuchciński

Er wurde am 9. August 1955 in Przemyśl geboren.

In den 80er Jahren organisierte er in Przemyśl die Monatszeitschrift „Unabhängige Kultur“ (Kultura Niezależna). Er war Verleger und Mitherausgeber der Quartalszeitschrift „Der kulturelle Dachboden“ (Strych Kulturalny). Er war Mitorganisator der Tage der christlichen Kultur in Przemyśl und der internationalen unabhängigen Kunstausstellung "Mensch - Gott - Welt". Aktivist der unabhängigen Bauernbewegung - unter anderem war er Mitglied des Gesamtpolnischen Bauernwiderstandskomitees. 1985 wurde er wegen politischer Aktivitäten verhaftet.

Er war 1989 Mitbegründer des Solidarischen Bürgerkomitees in der Provinz Przemyśl. Von 1990-1992 war er Mitglied des Bürgerkomitees des Vorsitzenden der Gewerkschaft Solidarność Lech Walesa. Von 1990 bis 1999 war er Mitglied der Zentrumsallianz (PC) und leitete die PC-Organisation in der Provinz Przemyśl.

Er war Präsident des Kulturvereins Przemyśl, der unter anderem die Monatszeitschrift „Przemysler Ansichten“ (Spojrzenia Przemyskie) veröffentlichte, Vizepräsident der Niederlassung Rzeszów des Polnischen Journalistenverbandes und Vorsitzender des Programmausschusses des Polnischen Rundfunks Rzeszów.

Von 1994 bis 1999 war er Stadtrat der Stadt Przemyśl und dann bis 2001 Vizegouverneur der Provinz Podkarpackie.

Seit 2001 ist er Abgeordneter des Parlaments in jeder aufeinander folgenden Legislaturperiode als Vertreter der PiS (Partei Recht und Gerechtigkeit). Am 4. August 2010 wurde er zum stellvertretenden Marschall des Sejm der sechsten Legislaturperiode und am 8. November 2011 zum stellvertretenden Marschall des Sejm der siebten Gesetzgebungsperiode gewählt.

Er führte den Vorsitz im Ausschuss für Verwaltung und Inneres und im Ausschuss für Umwelt, Naturressourcen und Forstwirtschaft. Er war stellvertretender Vorsitzender der Parlamentsdelegation zur Parlamentarischen Versammlung der Republik Polen und der Ukraine und Mitglied der polnisch-ungarischen parlamentarischen Gruppe. Seit 2010 initiierte er als stellvertretender Sejmmarschall eine Reihe von Treffen im Rahmen der Konferenz des Zyklus "Europa der Karpaten", die unter anderem darauf abzielen, die Zusammenarbeit in allen Bereichen der öffentlichen Handelns zu stärken und ein internationales Netzwerk von Abgeordneten aufzubauen, die sich für die nachhaltige Entwicklung der Karpaten einsetzen.

Am 12. November 2015 wurde er durch Beschluss der Kammer zum Marschall des Sejm der achten Legislaturperiode ernannt.

Er ist Ehrenträger unter anderem der Auszeichnung des Polnischen Rundfunks und Fernsehens in Rzeszów und Gouverneur des Preises Przemyśl für Verdienste im kulturellen Bereich. Er erhielt den Ehrenpreis der Nachrichtenplattform "Nowiny" in der Kategorie "Politiker des Jahres 2003".

Er ist verheiratet und hat drei Kinder.