LETZTES UPDATE: 11.10.2018; 15:14
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Paneldiskussion: Die Erweiterungsperspektive für den Westbalkan - Die Rolle der Parlamente

9. Oktober, Parlament-Hofburg Großer Redoutensaal, Wien

Die Heranführung des Westbalkans an die Europäische Union ist einer der Schwerpunkte der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft. Es ist wichtig, den Annäherungsprozess der Staaten Südosteuropas auch auf parlamentarischer Ebene voranzutreiben und zu begleiten. Darüber sprechen Vertreterinnen und Vertreter nationaler Parlamente, des Europäischen Parlaments, der Europäischen Kommission und der Wissenschaft auf Einladung des Präsidenten des Nationalrates Wolfgang Sobotka. Die Eröffnungsrede hält der langjährige ehemalige Präsident des Deutschen Bundestages und heutige Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Dr. Norbert Lammert.

Die Heranführung des Westbalkans an die Europäische Union ist einer der Schwerpunkte der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft. Es ist wichtig, den Annäherungsprozess der Staaten Südosteuropas auch auf parlamentarischer Ebene voranzutreiben und zu begleiten. Darüber sprechen Vertreterinnen und Vertreter nationaler Parlamente, des Europäischen Parlaments, der Europäischen Kommission und der Wissenschaft auf Einladung des Präsidenten des Nationalrates Wolfgang Sobotka. Die Eröffnungsrede hält der langjährige ehemalige Präsident des Deutschen Bundestages und heutige Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Dr. Norbert Lammert.

Die „Westbalkanstrategie" der Europäischen Kommission vom Februar 2018 unterstreicht die „Gewährleistung eines konstruktiven Dialogs unter Einbeziehung des gesamten politischen Spektrums, vor allem innerhalb der Parlamente", als eine wesentliche Herausforderung des Erweiterungsprozesses am Westbalkan. Es geht auch darum, Formen und Handlungsmöglichkeiten einer verstärkten interparlamentarischen Zusammenarbeit zu diskutieren. Welche Rolle können nationale Parlamente der EU-Mitgliedstaaten einnehmen, auch um ihren Bevölkerungen die Bedeutung des Erweiterungsprozesses am Westbalkan näherzubringen? Wie bringt sich das Europäische Parlament ein? Wie können Parlamentarierinnen und Parlamentarier der Länder des Westbalkans zur EU-Integration ihrer Länder beitragen?

Die Veranstaltung findet in deutscher, englischer und französischer Sprache statt und wird simultanübersetzt.

Die Veranstaltung ist medienöffentlich. Informationen zur Medienakkreditierung finden Sie hier.

Unterpunkte anzeigen Programm

Unterpunkte anzeigen Presse

Unterpunkte anzeigen Social Media

Unterpunkte anzeigen Fotos

Unterpunkte anzeigen Medienakkreditierung

Der Zutritt zu den Terminen im Rahmen der Parlamentarischen Dimension ist nur mit Akkreditierung möglich.

Für die Konferenzen und Pressetermine der Parlamentarischen Dimension gilt die Dauerakkreditierung für den österreichischen EU-Ratsvorsitz. Die Dauerakkreditierung dafür erfolgt über die Website des österreichischen Ratsvorsitzes www.eu2018.at.

Für die Paneldiskussion „Die Erweiterungsperspektive für den Westbalkan“ gelten darüber hinaus die Dauerberechtigungen für das Parlament.
Kontakt: press-eu2018@parlament.gv.at