LETZTES UPDATE: 12.09.2018; 10:49

Maria Margarida Ferreira Marques

Maria Margarida Ferreira Marques wurde am 3. Februar 1954 geboren. Sie ist verheiratet und Mutter einer Tochter und eines Sohns.

Abschluss (5 Jahre) in Mathematik - Statistik an der Fakultät für Naturwissenschaften der Universität Lissabon und ein Master-Abschluss (3 Jahre) in Erziehungswissenschaften – entwicklungspolitische Bildung an der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik der Neuen Universität Lissabon. In der III Legislaturperiode war sie die gewählte Vertreterin des Wahlkreises Lissabon in der Versammlung der Republik (1982/1985). Derzeit Abgeordnete in der XIII. Legislaturperiode für den Wahlkreis Leiria.

Vizepräsidentin des Ausschusses für europäische Angelegenheiten und Koordinatorin der Arbeitsgruppe zur Überprüfung europäischer Initiativen; Mitglied der Kommission für Haushalt, Finanzen und Verwaltungsmodernisierung und des Sonderausschusses für das Follow-up des Prozesses zur Definition der Strategie "Portugal 2030". Margarida Marques war Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten der XXI. Regierung (November 2015 / Juli 2017).

Sie war 21 Jahre lang Beamtin der Europäischen Kommission und leitete von 2005 bis 2011 die Vertretung der Europäischen Kommission in Portugal.

Fr. Marques war stellvertretende Direktorin des Amtes für technologische, künstlerische und berufliche Bildung im Bildungsministerium (1988/1992). Gastprofessuren an der Autonomen Universität (1983/1989), an der Fakultät für Wissenschaft und Technologie der Neuen Universität Lissabon (1989/1994), sowie am ISCTE / IUL (2004/2011). Sie war Mitglied des Gleichstellungsbeirats (1986/1992), des Nationalen Bildungsrates (2000/2002) und Mitglied und Vizepräsidentin des Generalrats des Universitätsinstituts von Lissabon (ISCTE / IUL). Auszeichnungen: Großes Kreuz des Ehrenordens, Griechenland; Großes Verdienstkreuz Luxemburgs; Großkreuz des Ordens Elisabeths der Katholischen, Spanien; Offizier des Nationalen Ordens der Ehrenlegion, Frankreich.

Sie gründete die Sozialistische Jugend und bekleidete von 1981-1984 das Amt der Generalsekretärin.