LETZTES UPDATE: 12.09.2018; 12:07

Maria João Rodrigues

Maria João Rodrigues, derzeit Mitglied des Europäischen Parlaments, Vizepräsidentin der S&D-Fraktion mit Zuständigkeit für die allgemeine Koordinierung und Schnittstelle zu den anderen EU-Institutionen und Mitglied der Ausschüsse EMPL und ECON, war Arbeitsministerin in Portugal und ist seit 2000 in verschiedenen Positionen in den europäischen Institutionen tätig, insbesondere in den Führungsteams der EU-Präsidentschaften. Mit ihrer Tätigkeit hat sie zur Erzielung wichtiger Ergebnisse beigetragen, darunter die Lissabon-Strategie und die EU2020-Strategie; die EU-Agenda für Globalisierung und die strategischen Partnerschaften mit den USA, China, Russland, Indien und Brasilien für ein neues Wachstumsmodell; das neue Erasmus-Programm für Mobilität, Neue Kompetenzen für neue Arbeitsplätze, die Europäische Säule sozialer Rechte, Antworten auf die Krise in der Euro-Zone. Beispiele aus jüngerer Zeit umfassen den Fahrplan und die jährliche Programmplanung für die Europäische Union.

Ihre akademische Laufbahn umfasste eine Professur für Europäische Wirtschaftspolitik am Institut für Europäische Studien - Université Libre de Bruxelles und am ISCTE – Instituto Universitário de Lisboa. Sie war Vorsitzende des Beirats der Europäischen Kommission für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Sie ist Autorin von mehr als hundert Publikationen, darunter eine Vielzahl von Büchern.

Im Jahr 2017 wählte man sie zur Präsidentin von FEPS, der Foundation for European Progressive Studies, mit rund vierzig Stiftungen in Europa und der ganzen Welt.