LETZTES UPDATE: 02.06.2016; 02:15
Beruf: Beamter
Geb.: 24.03.1861, Wien-Margareten (Österreich)
Gest.: 30.04.1926, Schloss Schönbrunn (Österreich)

Weiskirchner beendete 1883 sein Jus-Studium und trat danach als Konzeptsbeamter in den juristischen Dienst der Stadt Wien. 1901 wurde er unter dem Christlichsozialen Karl Lueger Magistratsvizedirektor und stieg 1903, nach wie vor unter Lueger, zum Magistratsdirektor auf. 1910 erfolgte seine Pensionierung.

Von 1897 bis 1911 war Richard Weiskirchner Reichsratsabgeordneter, zwischen 1907 und 1909 Präsident des Abgeordnetenhauses. Zudem war er 1898 bis 1915 Mitglied des Niederösterreichischen Landtags. Von 1909 bis 1911 war er k. k. Handelsminister im Kabinett von Richard von Bienerth-Schmerling.

Nach seiner Pensionierung 1910 wurde er in den Wiener Gemeinderat gewählt. 1912 erfolgte die Wahl von Richard Weiskirchner zum Wiener Bürgermeister, ein Amt, das er von Jänner 1913 bis Mai 1919 bekleidete.

Vom 4. März 1919 bis zum 1. Oktober 1920 war er für die Christlichsozialen Mitglied der Konstituierenden Nationalversammlung von Deutschösterreich bzw. Österreich, dann vom 10. November 1920 bis 1923 Präsident des Nationalrates.

Darstellungen