LETZTES UPDATE: 02.06.2016; 02:15
Geb.: 10.11.1869, Blumenbach (Mähren)
Gest.: 1947, Gmunden (Österreich)

Übersiedelte 1885 von Mähren nach Wien und besuchte in den Jahren 1894-97 die Graph. Lehr- und Versuchsanstalt unter Josef E. Hörwarter. Anschließend (1897-99) studierte er an der Akademie der bildenden Künste unter L'Allemand und August Eisenmenger. Es folgten Studienreisen nach München und Ungarn, um sich im Pleinair-Malen zu vervollkommnen. Nach seiner Rückkehr nach Wien schloss er sich der Wiener Secession an; war im Weltkrieg als Kriegsmaler tätig. Danach folgten weitere Reisen durch Europa und zahlreiche Ausstellungen unter anderem in Wien, Berlin, Budapest, Barcelona und Bern. Wieden war in erster Linie Bildnismaler. Zu seinen hervorragendsten Arbeiten gehören Porträts des Bundespräsidenten Dr. Hainisch (1927), der Wiener Bürgermeister Seitz und Reumann (bis 1931), der Präsidenten Graf Vetter von der Lilie, O. Glöckl und Dr. Pray, sowie einiger Sektionschefs, Universitätsprofessoren und anderer bedeutender Persönlichkeiten der Wiener Gesellschaft.

Werke