LETZTES UPDATE: 14.11.2016; 15:03
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Seniorenparlament im Bundesrat: Politische Bildung ohne Altersgrenzen

Lebenslanges Lernen, auch bei der politischen Bildung: Unter diesem Motto tagte erstmals ein Seniorenparlament im Hohen Haus. Organisiert vom Bundesrat, debattierten Seniorinnen und Senioren das Thema "Anhebung des Pensionsantrittsalters". Ähnlich wie beim Jugendparlament und beim Lehrlingsparlament der Demokratiewerkstatt wurde dazu eine fiktive Regierungsvorlage bei Fraktionssitzungen und im Ausschuss beraten, nach einer Plenardebatte im Sitzungssaal der Länderkammer erfolgte die Schlussabstimmung. Vehement sprach sich das Seniorenparlament gegen eine übereilte Anhebung aus, weil dies die Altersarmut verschärfe. Vielmehr brauche es flankierende Maßnahmen zur Eindämmung der Arbeitslosigkeit.

Bundesratspräsident Josef Saller hat lebenslanges Lernen zum Schwerpunkt des Salzburger Vorsitzes gemacht. "Bildung ist ein Grundrecht", so Saller. Sie sei mehr als Wissensvermittlung, sondern gebe dem Leben Sinn, gerade in der nachberuflichen Zeit. Zudem könnten ältere Menschen ihre Erfahrungen und ihr Fachwissen besser einbringen, wenn ihnen die Möglichkeiten der politischen Mitwirkung bekannt sind. Bei seiner Begrüßung kündigte der Präsident an, das Seniorenparlament zu einem fixen Bestandteil im parlamentarischen Kalender machen zu wollen.

Weitere Informationen: