LETZTES UPDATE: 25.09.2017; 09:22
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

ParlamentsmitarbeiterInnen sagen dem Hohen Haus "Auf Wiedersehen"

Die Sanierung des Parlamentsgebäudes rückt immer näher. Der Umzug vom Gebäude am Ring in die Pavillons am Heldenplatz ist bereits in vollem Gang. Nun heißt es, vorübergehend Abschied vom ehrwürdigen Haus zu nehmen. Nationalratspräsidentin Doris Bures und Bundesratspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann luden deshalb die MitarbeiterInnen der Parlamentsdirektion zu einer Abschiedsfeier in die Säulenhalle. Zeitgleich erschien das Buch "Mein Parlament", in dem JournalistInnen Anekdoten über das Hohe Haus erzählen und FotografInnen besondere Einblicke in das Gebäude gewähren.

"Auf Wiedersehen" sagten die MitarbeiterInnen zu ihrer gewohnten Umgebung im Hohen Haus. Bei der Hommage an das Parlamentsgebäude wurde den MitarbeiterInnen der Kurzfilm "Unser Parlament" präsentiert. Darin erinnern sich neben den NationalratspräsidentInnen, der Bundesratspräsidentin, den sechs Klubobleuten sowie MitarbeiterInnen der Parlamentsdirektion auch der ehemalige Bundespräsident Heinz Fischer und der ehemalige Nationalratspräsident Andreas Khol an das Haus am Ring. Volkstheater-SchauspielerInnen lasen Texte aus dem frisch erschienen Buch "Mein Parlament". Darin erzählen JournalistInnen und FotografInnen Geschichten über ihre Jahre im Parlament.

"Das Parlamentsgebäude steht für viel mehr als nur für die einzelnen Teile seiner Geschichte", verabschiedete Nationalratspräsidentin Doris Bures das Hohe Haus, das der "sichtbarste und wichtigste Ort unserer Demokratie" ist. Es hat "seine Kraft und seine Bedeutung von den Menschen, die in ihm gewirkt haben und wirken." An ihre MitarbeiterInnen richtete Bures die Worte: "Jede und jeder hier ist auf ganz eigene Weise Teil des Geschehens im Hohen Haus – und alle Teile gemeinsam machen das Parlament in seiner Gesamtheit aus." Bundesratspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann sprach von einem "Haus, das für unsere Demokratie, deren Errungenschaften und auch deren Gestaltung für die Zukunft steht."

Das Parlamentsgebäude hat viele Geschichten zu erzählen. Das Buch "Mein Parlament" sammelt nun einige von ihnen. JournalistInnen und FotografInnen, die seit vielen Jahren mit dem Parlament verbunden sind, fassen ihre Gedanken und Anekdoten rund um das Hohe Haus mal kritisch-ironisch, mal liebevoll zusammen. Abgerundet werden die Texte mit vielen Fotos der ParlamentsfotografInnen. Das Buch "Mein Parlament" ist in der Edition Ausblick erschienen.

Weitere Informationen: