LETZTES UPDATE: 28.06.2017; 22:04
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Südtirol-Autonomie: Österreich hat vor 25 Jahren Streit mit Italien beigelegt

Vor 25 Jahren haben Österreich und Italien den Streit über den Status von Südtirol offiziell beigelegt. Diesem Ereignis war die Aktuelle Stunde im Nationalrat zum Auftakt der letzten Plenarwoche vor der parlamentarischen Sommerpause gewidmet. Die Südtirol-Autonomie sei heute weltweit ein Vorzeigemodell für die friedliche Lösung von Minderheitenkonflikten, sind sich Außenminister Sebastian Kurz und die Abgeordneten weitgehend einig. FPÖ und Team Stronach riefen allerdings zu Wachsamkeit auf. Sie orten einen zunehmenden Druck auf die Autonomie seitens des italienischen Staates. Dass Österreich auch in Zukunft seine Schutzmachtfunktion gegenüber Südtirol wahrnehmen wird, steht für alle Fraktionen außer Streit.

Aus Anlass des 25-Jahr-Jubiläums fand auch ein Empfang im Parlament statt. Südtirol sei ein Musterbeispiel gelebeter Autonomie mit sprachlicher und kultureller Sicherheit für die deutsschprachige und ladinische Bevölkerung, hob Nationalratspräsidentin Doris Bures hervor.

Weitere Informationen: