LETZTES UPDATE: 24.08.2017; 12:51
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Behänge mit Kaiserwappen im Design von Theophil Hansen wiederentdeckt

Der Aufmerksamkeit eines Mitarbeiters des Parlaments ist zu verdanken, dass im Rahmen der Vorarbeiten für die Sanierung zwei Objekte von großem historischem Wert wiederaufgefunden wurden. Was zuerst für alte Samtvorhänge gehalten wurde, erwies sich als zwei gestickte Samtbehänge mit dem Wappen von Kaiser Franz Joseph I., die für die Sitzungssäle von Abgeordnetenhaus und Herrenhaus gedacht waren.

Nationalratspräsidentin Doris Bures und MitarbeiterInnen des Hauses hatten Gelegenheit, eines der bemerkenswerten historischen Objekte im Historischen Sitzungssaal des Parlaments näher in Augenschein zu nehmen. Für diesen Raum, das ehemalige Abgeordnetenhaus, war das Kaiserwappen ursprünglich vorgesehen. "Ich freue mich sehr, dass die Kunstobjekte in erstaunlich gutem Zustand sind", so Nationalratspräsidentin Doris Bures.

Die Behänge sind über ihren materiellen Wert hinaus auch Objekte von großer Symbolkraft für eine wichtige Phase in der Entwicklung des österreichischen Parlamentarismus, der Eröffnung des Hauses am Ring 1883. Das eigenständige Design der Wappen, das zweifellos auf Theophil Hansen zurückgeht, greift Gestaltungselemente auf, die sich im Hohen Haus auch an anderer Stelle finden. Neben dem offenkundigen Willen des Architekten, das Parlament als Gesamtkunstwerk zu gestalten, liegt mit dem Kaiserwappen im "Parlamentsdesign" auch ein Kunstgriff vor, um die Sphären von Monarchie und Demokratie zumindest symbolisch zusammenzuführen. Gelungen ist das nur bedingt: Der Kaiser benützte die für ihn gedachten Logen im Parlament nie um einer Sitzung beizuwohnen.

Mehr Informationen: