LETZTES UPDATE: 11.08.2017; 10:34
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Die Parlamentsübersiedlung ist abgeschlossen

Die Übersiedlung des parlamentarischen Betriebs ist abgeschlossen. Als letztes Inventarstück wurde die Glocke, mit der der/die vorsitzführende Präsident/in den Sitzungsbeginn einläutet, eingepackt und auf das Rednerpult des neuen Plenarsaals in der Hofburg übersiedelt. „Damit läutet die Glocke auch einen neuen Abschnitt in der Geschichte des Parlaments ein, das für die Dauer der Sanierung in der Hofburg tagen wird. Dem erfolgreichen Start in der neuen Umgebung steht nun nichts mehr im Wege," freute sich Nationalratspräsidentin Doris Bures über den Abschluss des logistischen Großprojekts.

Insgesamt wurden 719 Arbeitsplätze, 5800 Umzugskartons, 7000 Inventarstücke wie Schreibtische, Schränke, Stühle, Lampen, Tresore, technische Anlagen mehr übersiedelt. Neben mehreren Archiven und Lagern wurden auch insgesamt 4100 Laufmeter Bibliotheksbestand übersiedelt.

Durchschnittlich waren für die Übersiedlung 25 Personen am Tag abgestellt, wobei in Spitzenzeiten 32 Möbelpacker, Träger und Fahrer der Spedition Lang im Einsatz waren.

Mit Abschluss der Übersiedlung ist nun der Weg frei für den Beginn der Sanierungsarbeiten im historischen Parlamentsgebäude, das seine Pforten Mitte August schließt. Ab diesem Zeitpunkt finden alle Sitzungen des Nationalrates und des Bundesrates in den neuen Räumlichkeiten statt.

Mehr Informationen: