LETZTES UPDATE: 01.09.2017; 16:22
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentssanierung gestartet: Historische Einrichtung abgebaut und Online-Auktion ab 5. September

Der Startschuss zur Sanierung des Parlamentsgebäudes ist erfolgt. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Übersiedlung von hunderten Arbeitsplätzen in die Hofburg und die umliegenden Ausweichquartiere wurde das Hohe Haus an die Parlamentsgebäudesanierungsgesellschaft übergeben. Als einer der ersten Schritte wird nun die historische Einrichtung abgebaut. Der Großteil der historisch bedeutsamen Möbel kommt im sanierten Parlament wieder zum Einsatz, einzelne Stücke wie etwa Abgeordnetenstühle oder die Regierungsbank können zwischen 5. und 19. September im Rahmen einer Online-Aktion des Dorotheums  ersteigert werden.

Wer ein Stück jüngerer österreichischer Zeitgeschichte erwerben möchte, ist herzlich eingeladen, bei dieser Auktion „Ein Stück Demokratiegeschichte. Mobiliar des Parlaments“ mitzumachen. Fotos samt Rufpreisen aller zum Verkauf gebotenen Möbel werden auf der Website des Auktionshauses zu sehen sein. Gebote können dann bis zum 19. September um 14.00 Uhr gesetzt werden. Für Bieter ist eine vorherige Registrierung auf der Website des Dorotheums notwendig. Der Rufpreis für einen Abgeordnetenstuhl liegt mit 50 € im erschwinglichen Bereich. Ab 200 € kann man sein Glück versuchen, die gesamte, knapp zwölf Meter lange Regierungsbank zu erwerben.

Weitere Informationen: