LETZTES UPDATE: 17.10.2017; 15:29
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Ein Parlament, fünf Orte - erstmals Tag der offenen Tür im neuen DemokratieQuartier

Am 26. Oktober, zum Nationalfeiertag, öffnet das Parlament auch heuer wieder seine Türen - doch in diesem Jahr zum ersten Mal in der Geschichte des Parlaments nicht im historischen Gebäude am Ring, sondern in den Ausweichquartieren rund um die Hofburg. An fünf Standorten im neuen DemokratieQuartier werden interessierten BürgerInnen Informationen zu den unterschiedlichsten Themengebieten des Parlamentsbetriebs geboten.

Highlights an fünf Standorten

Unter dem Motto "Ein Parlament – fünf Orte!" werden nur wenige Wochen nach der erfolgreichen Absiedelung aus dem historischen Gebäude die neuen Standorte und ihre spezifischen Aufgaben vorgestellt. Bei der Präsentation des zusammenhängenden Areals werden verschiedene Bereiche der fünf Gebäude für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Die Hofburg mit dem neuen Sitzungssaal, der Infopoint im Pavillon Burg und die Demokratiewerkstatt im Pavillon Ring, das Palais Epstein und die Bau.Stelle vor dem historischen Parlament mit Blick auf das Sanierungsobjekt.

Plan und Transparente helfen bei der Orientierung

Jeder Standort ist bereits mit einem Transparent gekennzeichnet, um BesucherInnen jetzt schon auf die neuen Standorte des Parlaments aufmerksam zu machen. Als weitere Orientierungshilfe wird ein Übersichtsplan verteilt. Fotos aus dem Plenarsaals als Andenken Für alle BesucherInnen gibt es Sammelpässe in Form einer Free-Card. Mit dieser Karte kann man sich an jedem Standort einen Stempel abholen und wer alle fünf Stempel erreicht hat, bekommt ein kleines Geschenk. Außerdem gibt es wie jedes Jahr Fotos am RednerInnenpult im Plenarsaal als Andenken.