LETZTES UPDATE: 07.11.2017; 11:16
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Lupac-Wissenschaftspreis 2017 für Birgit Sauer, Reinhard Heinisch und Klaus Poier

Die Förderung von Debatten über Parlamentarismus und Demokratie ist das Anliegen der Margaretha Lupac-Stiftung. Im Sinne dieses Stiftungszwecks zeichnete Nationalratspräsidentin Doris Bures drei WissenschaftlerInnen mit dem Wissenschaftspreis 2017 der Lupac-Stiftung aus: Birgit Sauer, Reinhard Heinisch und Klaus Poier.

Die Politikwissenschaftlerin Birgit Sauer (Universität Wien) widmet sich dem Genderaspekt in der Politik. Der Politologe Reinhard Heinisch (Universität Salzburg) befasst sich mit Populismus und Parteiensystemen im internationalen Vergleich. Der Politikwissenschaftler Klaus Poier (Karl-Franzens-Universität Graz) hat zahlreiche Beiträge zu Wahlrecht und Instrumenten direkter Demokratie geliefert. Bures hob die wichtigen Beiträge der Geehrten zur Demokratieforschung hervor, das einen wichtigen Beitrag zur Demokratieforschung. Die LaudatorInnen hoben vor allem die gelungene Verbindung von Theorie und Praxis die das wissenschaftliche Gesamtwerk der drei PreisträgerInnen auszeichnet, hervor.

Weitere Informationen: