LETZTES UPDATE: 14.11.2016; 14:42
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Fast 11.500 BesucherInnen am Tag der offenen Tür im Parlament

Auch am heurigen 26. Oktober lud das österreichische Parlament zum Tag der offenen Tür. Fast 11.500 BesucherInnen aus dem In- und Ausland nutzten den Nationalfeiertag, um hinter die Kulissen der österreichischen Politik zu blicken. Um Punkt 9 Uhr öffnete Nationalratspräsidentin Barbara Prammer gemeinsam mit Bundesratspräsident Georg Keuschnigg, dem Zweiten Nationalratspräsidenten Fritz Neugebauer und ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf die Tore des Hohen Hauses.

Das interessierte Publikum fand danach bis 17 Uhr die Möglichkeit, Mandatarinnen und Mandatare aller Fraktionen an Informationspulten im Abgeordnetensprechzimmer zu treffen, was sehr gerne angenommen wurde. Auch die Präsidentinnen und Präsidenten von National- und Bundesrat standen für ausführliche Gespräche bereit.

Rundgang durch das Parlamentsgebäude

Natürlich war am Tag der offenen Tür auch ein Rundgang durch das Hohe Haus am Programm. Von der Rampe ging es für die Gäste über das obere Vestibül in das Büro des Parlamentsdirektors und die Arbeitsräume der Präsidentin des Nationalrates. Die nächste Station bildete der Historische Sitzungssaal. Von dort aus führte die Route über das Abgeordnetensprechzimmer in die Säulenhalle, wo BesucherInnen die Möglichkeit hatten, sich über die Demokratiewerk- und die DemokratieWEBstatt (das Internetangebot des Parlaments für Kinder) sowie die Sanierung des Parlamentsgebäudes zu informieren.

Nach einem Blick in den Empfangssalon der Nationalratspräsidentin/des Nationalratspräsidenten und den Budgetsaal ging der Rundgang weiter in die Sitzungssäle von National- und Bundesrat. Im Nationalratssitzungssaal bestand heuer für Gäste die Möglichkeit, sich am RednerInnenpult fotografieren zu lassen. Die Bilder sind im Laufe des 27. Oktober online zu finden. Die letzte Station des Rundgangs durch das Parlament bildete die Besichtigung des oberen und unteren Vestibüls.

Zudem konnten zahlreiche BesucherInnen während ihres Aufenthalt im Parlament die Möglichkeit wahrnehmen, um ein Erinnerungsbild mit Nationalratspräsidentin Prammer zu schießen. Dieses wurde ihnen noch vor Ort als Andenken überreicht.

Viele BesucherInnen nutzten den Tag der offenen Tür, um sich an interaktiven Medienstationen im BesucherInnenzentrum genau über den österreichischen Parlamentarismus zu informieren. Als Hit stellte sich bei den jüngeren Gästen schnell das Parlaments-Quiz auf den Recherchestationen heraus.

Auch Palais Epstein öffnete seine Tore

Auch das Palais Epstein öffnete am 26. Oktober seine Tore zur Besichtigung. Die Tour durch das herrschaftliche Gebäude führt die Gäste vom Haupteingang auf der Ringstraße über die Feststiege in die Bel Etage. Dort ging es vom Kaminzimmer über den Spielsalon in den Speisesaal. Natürlich durfte der Besuch des Festsaals sowie des Empfangssaals bei dem Rundgang nicht fehlen.

Weitere Informationen zum Tag der offenen Tür im Parlament entnehmen Sie bitte der Parlamentskorrespondenz.