LETZTES UPDATE: 14.11.2016; 14:53
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Neugewählter Nationalrat tagt erstmalig am 29. Oktober 2013

Einen Monat nach der Wahl traten die neu gewählten Abgeordneten zur konstituierenden Sitzung zusammen. Mit dieser Sitzung beginnt die ordentliche Tagung 2013/2014 der neuen XXV. Gesetzgebungsperiode. Die Sitzung wurde per Entschließung gemäß Artikel 28 Absatz 1 des Bundes-Verfassungsgesetzes vom Bundepräsidenten einberufen.

Der neugewählte Nationalrat trat am Dienstag, dem 29. Oktober 2013 zu seiner ersten Sitzung zusammen. Mit dieser konstituierenden Sitzung, die mit der Bundeshymne eröffnet wurde, begann die XXV. Gesetzgebungsperiode. Die amtierende Präsidentin Barbara Prammer eröffnete die Sitzung und begrüßte Bundespräsident Heinz Fischer, der in der Mittelloge Platz genommen hatte, die anwesenden Abgeordneten und die zahlreichen BesucherInnen, die der Sitzung auf der Zuschauergalerie beiwohnten.

Erster Tagesordnungspunkt der konstituierenden Sitzung war die Angelobung der 183 Abgeordneten. Mit 52 Mandaten ist die SPÖ wieder die stärkste Fraktion im Parlament. Die ÖVP stellt 47, die FPÖ 40, die Grünen 24, Team Stronach 10 Abgeordnete und 9 Sitze entfallen auf die Neos, die erstmalig im Parlament Platz nahmen. Monika Lindner gehört dem Nationalrat als "wilde Abgeordnete" an.

Die Gelöbnis-Formel wurde vom provisorischen Schriftführer, dem Abgeordneten Jakob Auer (ÖVP), verlesen: "Sie werden geloben: Unverbrüchliche Treue der Republik, stete und volle Beobachtung der Verfassungsgesetze und aller anderen Gesetze und gewissenhafte Erfüllung ihrer Pflichten."

Nach der Angelobung stand die Wahl des Nationalratspräsidiums auf der Tagesordnung. Die Wahlvorschläge lagen seitens der drei stimmenstärksten Parteien vor. Für das Amt der Nationalratspräsidentin wurde Barbara Prammer (SPÖ) nominiert, für den Zweiten Präsidenten Karlheinz Kopf (ÖVP) und für den Dritten Präsidenten wurde Norbert Hofer (FPÖ) vorgeschlagen.

Barbara Prammer (SPÖ) wurde mit 83,5 % der Stimmen zur Nationalratspräsidentin gewählt. In absoluten Zahlen sind das 147 ParlamentarierInnen, die für die Wiederwahl der amtierenden Präsidentin stimmten. Karlheinz Kopf wurde mit 141 Stimmen zum Zweiten Präsidenten und Norbert Hofer mit 118 Stimmen zum Dritten Präsidenten des Nationalrates gewählt.

Nach der Wahl der PräsidentInnen folgte die Wahl der fünf SchriftführerInnen und sechs OrdnerInnen sowie die Wahl der Mitglieder des Hauptausschusses und der ständigen Ausschüsse des Nationalrates.