LETZTES UPDATE: 14.11.2016; 14:55
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlament: Schweigeminute für Opfer der Pariser Terroranschläge

Am Montag gedachte das Parlament der Opfer des Terrors in Paris. Nationalratspräsidentin Doris Bures bezeichnete dabei das Gedenken als "Widerstand" im Zentrum der Demokratie. Die Terroristen könnten uns nicht dazu zwingen, Freiheit, Toleranz und Offenheit aufzugeben. "Wir werden sie nicht siegen lassen", betonte Bures.

An der Gedenkfeier nahmen auch die Stellvertreter der Präsidentin, Karlheinz Kopf und Norbert Hofer, VertreterInnen aller Fraktionen sowie MitarbeiterInnen der Klubs und der Parlamentsdirektion teil.

Bereits am Samstag hatte Präsidentin Bures die Terrorakte in Paris in der Nacht vom 13. November scharf verurteilt. "Angriffe auf Demokratie, Freiheit und Stabilität, denen Europa geschlossen und solidarisch entgegentreten wird", nannte sie die Anschläge. Das Ausmaß von Gewalt und Hass, das in diesen niederträchtigen und feigen Terrorakten zum Ausdruck komme, mache fassungslos.

An sechs unterschiedlichen Orten in der französischen Hauptstadt hatten Attentäter nach letzten Angaben mehr als 125 Menschen in den Tod gerissen, viele weitere sind schwer verletzt. Bures drückte in ihrer ersten Reaktion namens des österreichischen Parlaments ihre große Anteilnahme und Solidarität gegenüber der französischen Bevölkerung, den Opfern und deren Familien aus. Als äußeres Zeichen der Betroffenheit wurden die Fahnen am Parlamentsgebäude auf Halbmast gesetzt.

Weitere Informationen: