LETZTES UPDATE: 17.07.2018; 21:35
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Unterrichtsausschuss will Schülerparlament gesetzlich stärken

Der Unterrichtsausschuss des Nationalrats spricht sich dafür aus, das Schülerparlament im Schulrecht zu verankern. Derzeit tagt das Gremium aller SchülervertreterInnen lediglich auf Projektbasis. Mit der Institutionalisierung des Schülerparlaments soll die Mitwirkung der SchülerInnen am Schulleben gefördert werden, heißt es in der ÖVP-FPÖ-NEOS-Initiative, die der Ausschuss einstimmig annahm.

Keine besondere Eile hat Bildungsminister Heinz Faßmann beim Ausbau der Ganztagsschulen, für den die vorhandenen Mittel bis 2032 erstreckt werden. Seine Vorgängerin Sonja Hammerschmid (SPÖ) hatte für ein Festhalten am bisherigen Zeitplan bis 2025 plädiert, konnte die Mehrheit im Ausschuss aber nicht überzeugen. ÖVP und FPÖ wiesen darauf hin, von Ländern und Gemeinden seien die verfügbaren Mittel bislang nicht ausgeschöpft worden.

Weitere Informationen: