LETZTES UPDATE: 10.10.2018; 10:28
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Familienausschuss macht Weg für Indexierung der Familienbeihilfe frei

Die von der Regierung bereits seit längerem geplante Indexierung der Familienbeihilfe könnte noch im Oktober vom Nationalrat beschlossen werden. Der Familienausschuss hat vor kurzem den Weg für einen entsprechenden Gesetzentwurf geebnet. Demnach sollen sowohl die Familienbeihilfe als auch der Kinderabsetzbetrag für jene Kinder, die in einem EU- bzw. EWR-Staat leben, ab 1. Jänner 2019 an das Preisniveau vor Ort angepasst werden. Die Maßnahme betrifft laut Familienministerium rund 132.000 Kinder und soll jährliche Einsparungen in der Höhe von 114 Mio. € bringen. Überzeugt, dass die Regelung mehr Fairness herstellen wird, ist auch Familienministerin Juliane Bogner-Strauß. Die Opposition kritisiert weiterhin, dass Österreich sich damit gegen geltendes EU-Recht stelle.

Grünes Licht gab der Ausschuss auch für eine Novelle zum Familienlastenausgleichsgesetz: Damit soll unter anderem sichergestellt werden, dass erheblich behinderte Kinder, die einen eigenen Haushalt führen, weiter erhöhte Familienbeihilfe bekommen.

Weitere Informationen: