Zur Demokratievermittlung sind in den letzten Jahren unterschiedliche Programme mit verschiedensten Ansätzen und zu unterschiedlichen Zeitpunkten gestartet worden. Es gibt Angebote für Schulen in allen Stufen, für Lehrlinge und in der Erwachsenenbildung – bis hin zu Angeboten für Senioren. Führungen im Parlament und andere Aktivitäten des Parlaments, wie die Demokratiewerkstatt oder "Demokratie in Bewegung" liefern wichtige Beiträge. Jetzt wurde mit einer Zusammenstellung all dieser Projekte als Basis in der Parlamentsdirektion ein Projekt gestartet, in dem in einem ersten Schritt die didaktischen Ansätze der Programme analysiert werden sollen. Zur inhaltlichen Beratung wird Dirk Lange, Professor für Didaktik der Politischen Bildung am Zentrum für LehrerInnenbildung der Universität Wien, zur Verfügung stehen. In mehreren Gruppendiskussionen mit verschiedenen Ansprechpartnern (z. B. LehrerInnen, SchülerInnen, BildungssprecherInnen der Fraktionen, VertreterInnen der Landtage) wird unter anderem die Frage beantworten werden, wie Demokratie am wirkungsvollsten vermittelt werden kann. Parallel dazu wird das erst kürzlich vom Parlament erfolgreich erprobte Instrument des Crowdsourcings wieder zum Einsatz kommen. Ziel ist es, Handlungsfelder für den Ausbau der Demokratievermittlung zu identifizieren und in weiteren Projekten umzusetzen. Der diesbezügliche Bericht soll bis Sommer vorliegen.

Weitere Informationen