X

Seite 'Lupac-Stiftung: GewinnerInnen des Wissenschaftspreises 2019 stehen fest' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Lupac-Stiftung: GewinnerInnen des Wissenschaftspreises 2019 stehen fest

Der Wissenschaftspreis 2019 der Margaretha Lupac-Stiftung geht zu gleichen Teilen an den Historiker Wolfgang Häusler, den Juristen Ulrich Wagrandl sowie an die Politologinnen Helga Amesberger und Brigitte Halbmayr, die eine gemeinsame Einreichung vorgelegt haben. Das hat das Kuratorium der Stiftung einstimmig beschlossen. Die Kuratoriumsmitglieder mit Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka an der Spitze folgten damit den entsprechenden Vorschlägen der Jury. Konkret ausgezeichnet wurden das Buch "Ideen können nicht erschossen werden. Revolution und Demokratie in Österreich 1789-1848–1918" sowie die Dissertation "Wehrhafte Demokratie in Österreich". Amesberger und Halbmayr werden für ihr wissenschaftliches Gesamtwerk im Bereich der historischen Sozialforschung gewürdigt.

Überreicht wird der mit insgesamt 15.000 € dotierte Preis im Rahmen eines Festakts am 15. Jänner. Die Margaretha Lupac-Stiftung wurde auf Basis einer Erbschaft beim Parlament eingerichtet und vergibt jährlich alternierend einen Wissenschaftspreis und einen Demokratiepreis.

Weitere Informationen: