X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite 'Corona-Pandemie: Harter Lockdown wurde für gesamte Ostregion bis 10. April verlängert' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Corona-Pandemie: Harter Lockdown wurde für gesamte Ostregion bis 10. April verlängert

Öffentlich angekündigt wurde es bereits vor einigen Tagen, jetzt ist es fix. Der seit dem Grün­donnerstag im Osten gel­tende "harte" Lock­down wird auch in Nieder­österreich und im Burgen­land bis zum 10. April verlängert. Der Haupt­aus­schuss des Nationalrats hat mit den Stimmen von ÖVP, SPÖ und Grünen eine entsprechende Verordnungsnovelle von Ge­sundheits­minister Rudolf Anschober genehmigt. Damit schließen sich die beiden Bundes­länder der Wiener Regelung an. Das heißt, alle Geschäfte bleiben in der gesamten Ostregion – abgesehen vom Lebens­mittel­handel und einigen we­ni­gen weiteren Aus­nahmen – noch bis inklusive Samstag geschlossen. Zudem gelten weiterhin rund um die Uhr Aus­gangs­be­schränkun­gen. Grund sind die nach wie vor hohen Infektions­zahlen.

Bundesweit bringt die Verordnungs­novelle eine Lockerung der Besuchs­regeln für Alten- und Pflegeheime. Demnach sind ab 7. April vier Besuche pro Woche erlaubt. Die nächtlichen Ausgangs­be­schränkungen zwischen 20.00 Uhr und 06.00 Uhr wurden vorerst um weitere sechs Tage bis 16. April verlängert.

Weitere Informationen: