X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Suche
X

Seite 'Unterrichtsausschuss empfiehlt Entwicklung eines Lehramtsstudiums "Ethik"' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Unterrichts­ausschuss empfiehlt Entwicklung eines Lehramts­studiums "Ethik"

Den Plänen der Regierung entsprechend soll der Ethik­unterricht vom bisherigen Schul­versuch in das Regel­schul­wesen übernommen werden. Im Rahmen eines ExpertInnen­hearings zum Volks­begehren "Ethik für alle" bekannten sich die Abgeordneten von ÖVP, Grünen und FPÖ zur Sicher­stellung einer hoch­wertigen Qualifi­zierung von Ethik­lehr­kräften. Ein voll­wertiges Lehr­amts­studium "Ethik" soll laut Entschließungs­antrag eingeführt und die Qualitäts­kontrolle des Ethikunterrichts sichergestellt werden.

Mit dem Volks­begehren wurde die Einführung eines vom Religions­unterricht entkoppelten Ethik­unterrichts an allen Schulen mit Öffentlich­keits­recht gefordert. Insgesamt 159.978 Menschen haben das Volks­begehren unter­zeichnet. Den Abgeordneten standen sechs ExpertInnen aus unter­schiedlichen Institutionen zur Verfügung. Im Zentrum der Debatte stand die Frage, ob es eine Wahl­möglichkeit zwischen Religions- und Ethikunterricht geben soll.

Grünes Licht gab der Unterrichts­ausschuss für ein Schul­paket. Damit sollen unter anderem einige Schul­versuche in das Regel­schul­wesen überführt, abschließende Prüfungen weiter­entwickelt und Lehr­plan­bestimmungen modernisiert werden.

Weitere Informationen: