LETZTES UPDATE: 10.05.2016; 11:55
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

IFI-Beitragsgesetz 2015

Analyse vom 30. November 2015

Mit dem vorliegenden Gesetzesentwurf wird die nationale Rechtsgrundlage für Mittelauffüllungen für den Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) sowie für die Kapitalerhöhung der Interamerikanischen Investitionsgesellschaft (IIC) geschaffen. Insgesamt sieht die aktuelle Regierungsvorlage Zahlungen iHv 24,3 Mio. EUR bis 2022 vor.

Das letzte IFI‑Beitragsgesetz 2014 umfasste insbesondere Beiträge an den Afrikanischen Entwicklungsfonds (ADF), die Internationale Entwicklungsorganisation (IDA) und die Globale Umweltfazilität (GEF) und hatte mit 591,6 Mio. EUR bis 2026 ein deutlich höheres finanzielles Volumen.

Österreich verpflichtet sich zur Beteiligung an der zehnten Wiederauffüllung des Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD‑10) iHv 16 Mio. EUR. Das entspricht laut Wirkungsorientierter Folgenabschätzung einem Beitrag von 22,889 Mio. USD bzw. rd. 1,526 % der angestrebten Geberwiederauffüllung von rd. 1,44 Mrd. USD und damit ungefähr der Wirtschafts- und Finanzkraft Österreichs im Verhältnis zu anderen Industrieländern. Österreich nimmt weiters an der zweiten generellen Kapitalerhöhung der Inter‑Amerikanischen Investitionsgesellschaft (IIC‑KE) im Ausmaß von 542 zusätzlichen Kapitalanteilen iHv je 16.178,6 USD teil.

BD - IFI Beitragsgesetz 2015 / PDF, 153 KB

IFI-Beitragsgesetz 2015 (887 d.B.)