X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Suche
X

Seite '24493/EU XXVII.GP' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Rs C-204/20; deutsches Vorabentscheidungsersuchen; Parallelimport von Arzneimitteln; Auslegung der Art. 47a und 54 Buchst. o der Richtlinie 2001/83/EG zur Schaffung eines Gemeinschaftskodexes für Humanarzneimittel idF der Richtlinie 2011/62/EU und... (24493/EU XXVII.GP)

  • EGH: RS C-204/20 LIMITE
  • 19.06.2020
  • deutsch

Übersicht

EU-Vorlage Europ. Gerichtshof

Rs C-204/20; deutsches Vorabentscheidungsersuchen; Parallelimport von Arzneimitteln; Auslegung der Art. 47a und 54 Buchst. o der Richtlinie 2001/83/EG zur Schaffung eines Gemeinschaftskodexes für Humanarzneimittel idF der Richtlinie 2011/62/EU und der Delegierten Verordnung (EU) 2016/161 sowie des Art. 15 der Richtlinie (EU) 2015/2436 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Marken; Fälschungsschutz; Frage der Gleichwertigkeit und Erforderlichkeit von Maßnahmen bei der Entfernung und Neuanbringung der Sicherheitsmerkmale durch Neuettiketierung („relabeling“) oder Umverpackung („reboxing“); Recht des Markeninhabers, sich der Umverpackung zu widersetzen; Haftung des Parallelimporteurs für Beschädigung eines Sicherheitsmerkmals des Originalanbieters; Vorlage

Erstellt am 19.06.2020

Eingelangt am 22.06.2020, Bundeskanzleramt (2020-0.384.774)

Dokument der EU-Vorlage: EGH: RS C-204/20