X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Suche
X

Seite '24770/EU XXVII.GP' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Rs C-145/20; österreichisches Vorabentscheidungsersuchen (OGH); „VW-Abgasskandal“; Auslegung des Art. 2 Abs. 2 Buchst. d und des Art. 3 Abs. 6 der Verbrauchsgüterkauf-RL 1999/44/EG; Frage, ob ein KFZ jene Qualität aufweist, die bei Gütern der... (24770/EU XXVII.GP)

  • EGH: RS C-145/20 LIMITE
  • 16.06.2020
  • deutsch

Übersicht

EU-Vorlage Europ. Gerichtshof

Rs C-145/20; österreichisches Vorabentscheidungsersuchen (OGH); „VW-Abgasskandal“; Auslegung des Art. 2 Abs. 2 Buchst. d und des Art. 3 Abs. 6 der Verbrauchsgüterkauf-RL 1999/44/EG; Frage, ob ein KFZ jene Qualität aufweist, die bei Gütern der gleichen Art üblich ist und die der Verbraucher vernünftigerweise erwarten kann, wenn es mit einer unzulässigen Abschalteinrichtung iSd. Art. 3 Z 10 der VO (EG) Nr. 715/2007 über die Typengenehmigung von Kraftfahrzeugen hinsichtlich der Emissionen von leichten Personenkraftwagen und Nutzfahrzeugen (Euro 5 und Euro 6) und über den Zugang zu Reparatur- und Wartungsinformationen für Fahrzeuge ausgestattet ist, die Fahrzeugtype aber dennoch über eine aufrechte EG-Typengenehmigung verfügt; Auslegung des Art. 5 Abs. 2 Buchst. a der VO (EG) Nr. 715/2007; (Un-)Zulässigkeit einer Abschalteinrichtung, deren Abgasrückführung im realen Fahrbetrieb nur bei Außentemperaturen zwischen 15 und 33°C und damit unter Bedingungen, die in Teilen der EU nur etwa die Hälfte des Jahres vorliegen, voll zum Einsatz kommt; Frage einer bloß geringfügigen Vertragswidrigkeit aufgrund der Ausstattung eines Fahrzeugs mit einer unzulässigen Abschalteinrichtung, wenn der Übernehmer das Fahrzeug in Kenntnis ihres Vorhandenseins und ihrer Wirkungsweise dennoch erworben hätte; Vorlage

Erstellt am 16.06.2020

Eingelangt am 24.06.2020, Bundeskanzleramt (2020-0.388.679)

Dokument der EU-Vorlage: EGH: RS C-145/20