X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite '31478/EU XXVII.GP' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

verb. Rs C-273/20 und C-355/18; deutsche Vorabentscheidungsersuchen; Auslegung von Art. 16 Abs. 1 Buchst. a und b der Richtlinie 2003/86/EG betreffend das Recht auf Familienzusammenführung vor dem Hintergrund der Rs. C-550/16 (maßgeblicher Zeitpunkt... (31478/EU XXVII.GP)

  • EGH: RS C-273/20 LIMITE
  • 14.09.2020
  • deutsch

Übersicht

EU-Vorlage Europ. Gerichtshof

verb. Rs C-273/20 und C-355/18; deutsche Vorabentscheidungsersuchen; Auslegung von Art. 16 Abs. 1 Buchst. a und b der Richtlinie 2003/86/EG betreffend das Recht auf Familienzusammenführung vor dem Hintergrund der Rs. C-550/16 (maßgeblicher Zeitpunkt für die Beurteilung der Minderjährigkeit eines unbegleiteten Flüchtlings; Antragstellung); Voraussetzungen für die Ablehnungen eines Antrags auf Einreise und Aufenthalt zum Zwecke des Familiennachzugs zu einem unbegleiteten minderjährigen Flüchtling (Art. 10 Abs. 3 Buchst. a und Art. 2 Buchst. f der Richtlinie 2003/86/EG); Frage, ob das Fortbestehen der Minderjährigkeit „Bedingung“ im Sinne des Art. 16 Abs. 1 Buchst. a ist; Eintritt der Volljährigkeit vor der abschließenden Entscheidung über einen innerhalb von drei Monaten nach Flüchtlingsanerkennung gestellten Antrag; Antragstellung als maßgeblicher Zeitpunkt für die Beurteilung der Minderjährigkeit auch im Falle von Entscheidungen nach Art. 16 Abs. 1 der Richtlinie 2003/86/EG; „Minderjährigkeitsfiktion“; Anforderungen an die tatsächlichen familiären Bindungen im Sinne des Art. 16 Abs. 1 Buchst. b und deren Überprüfung; Verwandtschaft in gerader aufsteigender Linie ersten Grades (Art. 10 Abs. 3 Buchst. a); Herstellung eines tatsächlichen Familienlebens; Vorlage

Erstellt am 14.09.2020

Eingelangt am 17.09.2020, Bundeskanzleramt (GZ 2020-0.588.956)

Dokument der EU-Vorlage: EGH: RS C-273/20 

Inkludierte Dokumente

Referenzierte Dokumente