X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite '32120/EU XXVII.GP' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Rs C-398/20; tschechisches Vorabentscheidungsersuchen; Umsatzsteuer; Berichtigung der Umsatzsteuerschuld; Auslegung von Art. 90 Abs. 1 und 2 der Richtlinie 2006/112/EG (Mehrwertsteuersystem-RL); (Un-)Zulässigkeit einer nationalen Regelung, wonach es... (32120/EU XXVII.GP)

  • EGH: RS C-398/20 LIMITE
  • 22.09.2020
  • deutsch

Übersicht

EU-Vorlage Europ. Gerichtshof

Rs C-398/20; tschechisches Vorabentscheidungsersuchen; Umsatzsteuer; Berichtigung der Umsatzsteuerschuld; Auslegung von Art. 90 Abs. 1 und 2 der Richtlinie 2006/112/EG (Mehrwertsteuersystem-RL); (Un-)Zulässigkeit einer nationalen Regelung, wonach es einem Mehrwertsteuerpflichtigen, der durch die Bewirkung einer Leistung an einen anderen Steuerpflichtigen steuerpflichtig geworden ist, verwehrt ist, eine Berichtigung der Mehrwertsteuer um den Wert einer (teilweise) nicht gezahlten Forderung vorzunehmen, die in einem Zeitraum von sechs Monaten vor der gerichtlichen Entscheidung über die Zahlungsunfähigkeit dieses [anderen] Steuerpflichtigen entstanden ist; Vorlage

Erstellt am 22.09.2020

Eingelangt am 23.09.2020, Bundeskanzleramt (2020-0.609.103)

Dokument der EU-Vorlage: EGH: RS C-398/20