X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite '50573/EU XXVII.GP' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Rs C-19/21; niederländisches Vorabentscheidungsersuchen; Auslegung des Art. 8 Abs. 2 (Prüfung des Kindeswohls bei einer Familienzusammenführung) und des Art. 27 (Begriff der „Überstellungsentscheidung“) der Dublin III-Verordnung Nr. 604/2013 sowie... (50573/EU XXVII.GP)

  • EGH: RS C-19/21 LIMITE
  • 12.02.2021
  • deutsch

Übersicht

EU-Vorlage Europ. Gerichtshof

Rs C-19/21; niederländisches Vorabentscheidungsersuchen; Auslegung des Art. 8 Abs. 2 (Prüfung des Kindeswohls bei einer Familienzusammenführung) und des Art. 27 (Begriff der „Überstellungsentscheidung“) der Dublin III-Verordnung Nr. 604/2013 sowie von Art. 19 EUV, Art. 24 und Art. 47 GRC; Familienzusammenführung eines mj. Asylwerbers mit seinem in einen anderen Mitgliedsstaat rechtmäßig aufhältigen Onkel; Recht auf wirksamen Rechtsbehelf bei Ablehnung eines Aufnahmegesuchs im Verfahren nach Art. 8 Abs. 2 Dublin III-Verordnung Nr. 604/2013; Zuständigkeit und Tragweite der Informationspflichten über das Recht auf Einlegung eines Rechtsbehelfs; Hinweis divergierende Rechtsprechung in den Mitgliedstaaten, u.a. Österreich (vRn. 21); Vorlage

Erstellt am 12.02.2021

Eingelangt am 15.02.2021, Bundeskanzleramt (2021-0.114.278)

Dokument der EU-Vorlage: EGH: RS C-19/21