X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite 'PK-Nr. 964/2008' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 964 vom 19.12.2008

Themenfelder:
Bundesrat
Format:
Bundesrat
Stichworte:
Parlament/Bundesrat/Johann Ertl

Neues Mitglied des Bundesrats angelobt

Johann Ertl (FPÖ) vertritt das Bundesland Niederösterreich

Wien (PK) – Geboren ist er im steirischen Hartberg, und zwar am 8. Juni 1959, aber er lebt in Schwechat, und daher ist Johann Ertl, der heute im Bundesrat angelobt wurde, ein Vertreter Niederösterreichs in der Länderkammer.

Seine berufliche Karriere begann Ertl als Polizeipraktikant, wurde dann Sicherheitsbeamter und ist heute Kriminalbeamter. In die Politik hat ihn sein Wunsch geführt, Änderungen zugunsten der ÖsterreicherInnen herbeizuführen. 1987 trat er der Freiheitlichen Partei bei, von 2000 bis 2005 war Ertl Gemeinderat in Schwechat, seit 2005 ist er FP-Obmann im Bezirk Schwechat. Politisch ohne Vorbild, möchte sich der neue Bundesrat für dringend notwendige soziale Hilfsleistungen einsetzen. Er ist davon überzeugt, dass das Europa von morgen einen demokratischen und nicht einen zentralistischen Weg braucht.

Johann Ertl ist seit 18 Jahren verheiratet und hat zwei Kinder. Sein liebstes Getränk ist Wasser und als liebstes Reiseziel gibt er "die Welt" an – Ertl ist begeisterter Camper. In seiner Freizeit widmet sich Johann Ertl der Kleintierzucht, speziell der Vogelzucht. (Schluss)