X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite 'PK-Nr. 974/2009' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 974 vom 13.11.2009

Themenfelder:
Termine
Format:
Vermischtes
Stichworte:
Parlament/Parlamentswoche

Die Parlamentswoche auf einen Blick (16. 11. - 20. 11. 2009)

Sitzungen des Nationalrats, Hauptausschuss

Mittwoch, 18. November

Die Sitzung des Nationalrats beginnt mit einer aktuellen Stunde, deren Thema von der Fraktion der Grünen festgelegt wird. Auf der Tagesordnung u.a. das Volksbegehren "Stopp dem Postraub" und die neuen Anti-Doping-Bestimmungen. (9 Uhr)

Donnerstag, 19. November

Die Sitzung des Nationalrats beginnt mit einer Fragestunde mit Innenministerin Maria Theresia Fekter. Auf der Tagesordnung stehen u.a. das neue Pyrotechnikgesetz und der Bundesrechnungsabschluss für das Jahr 2008. (9 Uhr)

Freitag, 20. November

Der Hauptausschuss des Nationalrats tritt zusammen, um über
Vorlagen aus dem Verteidigungsministerium und Auslandsentsendungen zu beraten. (8 Uhr)

Nationalratspräsidentin Barbara Prammer begrüßt die TeilnehmerInnen an einem Treffen des International Ombudsman Institute. (13 Uhr)

Nationalratspräsidentin Barbara Prammer begrüßt die TeilnehmerInnen eines ExpertInnengesprächs zum Thema "Die Rolle der Frauen am Weg aus der Wirtschaftskrise". Referentinnen sind Brigitte Unger (Die Berücksichtigung von Genderaspekten am Weg aus der Krise) und Gudrun Biffl (Soziale Dienstleistungszentren als Antwort auf die Konjunktur- und Strukturkrise). (14 Uhr)

HINWEIS: Die in der "Parlamentswoche" angeführten Veranstaltungen sind grundsätzlich nicht öffentlich, Teilnehmerinnen und Teilnehmer benötigen eine Einladung. Journalistinnen und Journalisten benötigen für eine Teilnahme einen JournalistInnenausweis bzw. eine Akkreditierung als Parlamentsjournalisten. (Schluss)