X

Seite 'PK-Nr. 946/2011' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 946 vom 17.10.2011

Themenfelder:
Umwelt/Wirtschaft
Sachbereich:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Parlament/Petitionen

Vorlagen: Wirtschaft

Petition wendet sich gegen neue 110-kv-Freileitung

Eine von Abgeordnetem Wolfgang Pirklhuber (G) dem Nationalrat übermittelte Petition betrifft den geplanten Ausbau des Starkstromwegenetzes in Österreich ( 125/PET). Der oberösterreichische Verein "Mensch und Energie" fordert, neue Hochspannungsleitungen auf 110-kV-Ebene künftig nur noch in Form von Erdkabeln zu verlegen und Höchstspannungsleitungen (220 kV bis 380 kV) zumindest teilzuverkabeln, um Wohngebiete, geschlossene Waldgebiete sowie landschaftlich bzw. kulturell besonders schützenswerte Gebiete nicht zu beeinträchtigen. Auch bei bereits laufenden Bewilligungsverfahren, etwa für die 110-kV-Freileitung Kirchdorf-Vorchdorf, soll dieser Grundsatz dem Verein zufolge zur Geltung kommen. Erdkabeln würden die Akzeptanz in der Bevölkerung für den Ausbau des Stromnetzes deutlich erhöhen und die Nutzung dezentral erzeugter regenerativer Energiequellen fördern, machen die UnterzeichnerInnen geltend.