LETZTES UPDATE: 02.05.2016; 09:54
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 439 vom 02.05.2016

Themenfelder:
Landwirtschaft/Forstwirtschaft
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/Anträge

Neu im Landwirtschaftsausschuss

Milchdialog und Holzmobilisierung als Forderungen der Opposition

Wien (PK) – In einem "Milchdialog" zwischen allen Beteiligten wollen die Grünen Antworten auf die derzeitige Krise auf dem Milchmarkt suchen. Die NEOS wiederum rufen nach Anreizen für die Bewirtschaftung von privaten Kleinwäldern.

Grüne fordern Milchdialog

Angesichts der Krise auf dem Milchmarkt fordert Grünen-Landwirtschaftssprecher Wolfgang Pirklhuber in einem Entschließungsantrag (1627/A(E)) nun Bundesminister Andrä Rupprechter auf, einen Milchdialog zu starten und VertreterInnen der Landwirtschaft, der Lebensmittelindustrie und der VerbraucherInnen zu einem Runden Tisch einzuladen. Ziel der Gespräche sollte es sein, alle Möglichkeiten auszuloten, um relevante politische Maßnahmen für die österreichische Milchwirtschaft zu erarbeiten, die eine kostendeckende Milchproduktion in Zukunft gewährleisten sollen. Pirklhuber will dabei vor allem auch das u.a. von der IG Milch und den Grünen Bäuerinnen und Bauern präsentierte Milchmanifest mit Forderungen wie etwa Fairness gegenüber kleinen und extensiven Betrieben, tiergerechte Zuchtziele, Wiedereinführung der Mutterkuhprämie oder Mindestpreise für gesunde österreichische Milch aufgreifen.   

Holznutzung: NEOS wollen mehr Anreize für Kleinwaldbesitzer

Zu einer Holzmobilisierung ruft Josef Schellhorn (N) auf. Besorgt zeigt sich der Landwirtschaftssprecher der NEOS vor allem über den steigenden Anteil ungenutzter Holzreserven in Kleinwäldern, wobei er vermutet, kleine, private Waldbesitzer hätten zu wenig Anreize, ihre Wälder stärker in Bewirtschaftung zu nehmen. Gerade das Verfügbarmachen dieser Holzreserven könnte aber die starke Abhängigkeit von Importen senken und zudem die nachhaltige Belieferung der heimischen Industrie mit in Österreich nachwachsendem Rohstoff absichern, gibt er zu bedenken. Schellhorn mahnt deshalb in einem Entschließungsantrag (1644/A(E)) ein Maßnahmenpaket ein, das die nachhaltige Nutzung des heimischen Forstes mit besonderem Augenmerk auf die privaten Kleinwälder durch eine ausreichende Holzmobilisierung sichert. (Schluss) hof