LETZTES UPDATE: 04.10.2016; 12:11
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 1021 vom 04.10.2016

Themenfelder:
Bildung
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/Berichte/Hochschulen

Dynamische Entwicklung der Qualitätssicherung an Hochschulen

Tätigkeitsbericht 2015 der AQ Austria zeigt steigendes Interesse an Qualitätssicherungsverfahren

Wien (PK) – Der Tätigkeitsbericht 2015 der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung (AQ Austria), die Qualitätssicherungsverfahren und Studien sowie Systemanalysen für Universitäten und Fachhochschulen durchführt, zeigt eine gestiegene Nachfrage nach Beratungsleistungen auf. ( III-309 d.B.). Die Agentur ist dabei auch international in Fragen der Qualitätssicherung tätig. Sie nimmt aktiv am Prozess der Weiterentwicklung der Qualitätssicherungsverfahren und damit an der Entwicklung des österreichischen Hochschulsystems teil.

Erfolgreiche Etablierung der Institution

Seit 2012 ist die AQ Austria als nationale Qualitätssicherungsagentur für sämtliche Hochschulen in Österreich zuständig und führt Verfahren als Ergänzung zur hochschulinternen Qualitätssicherung durch. Im Jahr 2015 wurde der Prozess der Neueinrichtung der bis dahin einzeln agierenden Österreichischen Qualitätssicherungsagentur (AQA), des Österreichischen Fachhochschulrates (FHR) und des Österreichischen Akkreditierungsrates für Privatuniversitäten (ÖAR) abgeschlossen. Seit 2014 ist die Agentur auch für Verfahren zur Meldung grenzüberschreitender Studien zuständig. Heute umfasst das Aufgabenspektrum neben der Durchführung von Qualitätssicherungsverfahren die Durchführung von Studien und Systemanalysen, die Information und Beratung zu Fragen der Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung und nicht zuletzt die internationale Zusammenarbeit im Bereich der Qualitätssicherung. Grundlage für die Entwicklung von Verfahrensregeln und Standards oder Kriterien ist für sie die Zusammenarbeit mit den Hochschulen und anderen Interessenträgern. Die AQ Austria agiert dabei weisungsfrei.

Durch Akkreditierung privater Hochschulen gewährleistet die AQ Austria, dass auch Studiengänge an Privatuniversitäten mit denen an staatlichen Universitäten gleichwertig und Abschlüsse staatlich anerkannt sind. Dadurch werden Qualität von Lehre und Studium sichergestellt und die Transparenz zwischen Studiengängen erhöht. Zudem wird dadurch die Mobilität der StudentInnen erleichtert.

Privatuniversitäten und Fachhochschulen, deren Studiengänge mit einem anerkannten akademischen Grad abschließen, unterliegen der Akkreditierung durch die AQ Austria. Für staatliche Universitäten hingegen ist kein Akkreditierungsverfahren erforderlich, da das Hochschul-Qualitätssicherungsgesetz die Qualitätssicherung an staatlichen Universitäten durch ein Auditverfahren vorsieht.

Tätigkeit und Weiterentwicklung der AQ Austria

Im Fachhochschulsektor waren im Jahr 2015 24 Programmakkreditierungen, 28 Änderungsanträge und 26 Aufstockungs- und Umschichtungsverfahren bei der AQ Austria anhängig, wovon 14 Erstanträge, 19 Änderungsanträge und 26 Aufstockungs- und Umschichtungsverfahren abgeschlossen wurden. Bei den Privatuniversitäten waren 31 Programmakkreditierungen, 4 Anträge auf Verlängerung der Akkreditierung, 2 Anträge auf institutionelle Akkreditierung und 5 Änderungsanträge anhängig, wovon 15 Programmakkreditierungen, 4 Anträge auf Verlängerung der Akkreditierung und 1 Antrag auf institutionelle Akkreditierung abgeschlossen wurden. Zudem wurden 6 Auditverfahren durchgeführt (2 Fachhochschulen, 4 Universitäten), von denen 2 entschieden (2 Universitäten) wurden. 98 ausländischen Studien, davon 48 mit Begutachtungen, wurden gemeldet.

Der erstmals erstellte Bericht zum Entwicklungsstand der Qualitätssicherung an den österreichischen Hochschulen gibt einen Überblick über Rahmenbedingungen, Strukturen und Verfahren österreichischer Hochschulen auf dem Gebiet der internen Qualitätssicherung. Der Fokus der Hochschulen wird vermehrt auf die Qualitätsentwicklung und die Etablierung einer hochschulweiten Qualitätskultur gelegt. Die Expertise der AQ Austria wurde national und international nachgefragt, zudem beteiligte sich die Agentur an Arbeitsgruppen und Projekten zur Weiterentwicklung von Qualitätssicherungsverfahren. Die AQ bietet Hochschulen die Möglichkeit einer Diskussionsplattform.

Zahlen – Daten - Fakten

Im Dezember 2015 betrug der Personalstand der AQ Austria 25,6 Vollbeschäftigungsäquivalente. Die Erträge betrugen 2,392 Mio €, davon 1,617 Mio. € aus Bundesmitteln und 0,78 Mio. € aus Erlösen aus Qualitätssicherungsverfahren im In- und Ausland sowie Projekten und sonstigen eigenen Erträgen. Dem standen 2,539 Mio. € Aufwendungen gegenüber, wovon die Hälfte für Personalaufwendungen verwendet wurden. Der Differenzbetrag wird durch die Verwendung einer Rücklage gedeckt. (Schluss) gro/sox