X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite ' Neu im Finanzausschuss (PK-Nr. 240/2017)' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 240 vom 09.03.2017

Themenfelder:
Budget
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/Regierungsvorlagen

Neu im Finanzausschuss

Flugabgabe wird ab 2018 halbiert

Wien (PK) – Die angekündigte Senkung der Flugabgabe wird nun umgesetzt. Ab kommendem Jahr soll sie auf 50 % des 2016 geltenden Tarifs herabgesetzt werden. Für die Haushalte von Bund, Ländern und Gemeinden wird die Maßnahmen 2018 mit schätzungsweise 57 Mio. € an Mindereinnahmen zu Buche schlagen, bis 2021 dürfe dieser Betrag auf durchschnittlich rund 60 Mio. € ansteigen. Die Regierung verspricht sich von der Tarifreduktion Vorteile für die KonsumentInnen sowie die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit Österreichs in der Luftfahrt. Durch diese Maßnahme werde die internationale Drehkreuzfunktion des Flughafens Wien langfristig abgesichert und die Standortattraktivität gesteigert, heißt es in den Erläuterungen zu der Regierungsvorlage ( 1524 d.B.).

Konkret soll die Flugabgabe ab 01.01.2018 pro Abflug 3,5 € auf der Kurzstrecke und 7,5 € auf der Mittelstrecke betragen. Für Langstreckenflüge fallen künftig Abgaben in Höhe von 17,5 € an. (Schluss) sox/gro