LETZTES UPDATE: 17.08.2018; 23:36
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 98 vom 13.02.2018

Themenfelder:
Budget
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/BA-Vorlagen

Neu im Budgetausschuss

Finanzschulden: Sinkender Zinsaufwand trotz steigender Schulden

Wien (PK) – Das Finanzministerium informiert den Bund jährlich über den Stand der Finanzschulden und Währungstauschverträge. Aktuell liegt der Bericht über das Jahr 2017 vor. Finanziert hat sich der Bund 2017 mit einem durchschnittlichen Zinssatz von 0,43% p.a. bei einer Laufzeit von 19,6 Jahren. Zum Vergleich: 2016 lag der durchschnittliche Zins der aufgenommenen Finanzierungen bei 0,3% mit einer Durchschnittslaufzeit von 14,4 Jahren (8/BA).

2017 hat der Bund 29,9 Mrd. € fremdfinanziert. Davon entfielen 27 Mrd. auf Anleihen, 2,7 Mrd. € auf Bundesschatzscheine und 0,2 Mrd. € auf Darlehen. Zusätzlich hat der Bund Kredite im Ausmaß von 12,4 Mrd. € für Länder und sonstige Rechtsträger des Bundes getätigt. In Summe beliefen sich die Finanzierungen 2017 auf 42,3 Mrd. € - deutlich mehr als im Vorjahr, wo 31,4 Mrd. € finanziert wurden.

Die Effektivverzinsung sank 2017 auf 2,47% p.a. (2016: 2,68%). Damit sank trotz steigender Finanzschulden des Bundes der Netto-Zinsaufwand von 5,9 auf 5,4 Mrd. €. Die Restlaufzeit des Finanzschuldportfolios beträgt durchschnittlich 10 Jahre. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie um 1,2 Jahre länger, womit das Finanzministerium das Zins- und Refinanzierungsrisiko begrenzen will. Bis Ende 2018 sind 20,2 Mrd. € zurückzuzahlen, weitere 78,6 Mrd. € werden in den nächsten ein bis fünf Jahren fällig. Die restlichen 112,5 Mrd. € haben eine Restlaufzeit von über fünf Jahren, so der Bericht des Finanzministeriums.

Im September 2017 wurde die längste ausstehende Staatsanleihe der Welt ausgegeben. Konkret wurde eine Anleihe mit 100-jähriger Laufzeit und einem Kupon von 2,1% p.a. begeben. Außerdem wurde eine zweite Anleihe mit negativer Rendite von -0,165% und 5-jähriger Laufzeit emittiert. (Schluss) gro

HINWEIS: Der Budgetdienst des Parlaments bietet ökonomische Analysen zur Budgetpolitik und zu Vorlagen des Bundesministeriums für Finanzen auf www.parlament.gv.at/PAKT/BUDG. Alle aktuellen Daten zum Budgetvollzug (Monatsberichte) finden Sie auf der Website des Finanzministeriums www.bmf.gv.at.