Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 377 vom 09.04.2019

Themenfelder:
Parlament allgemein
Format:
Bundesrat
Stichworte:
Bundesrat/​Ehrenzeichen/​Appé/​Todt

Bundesratspräsident Appé lud Bundesrätinnen und Bunderäte zu Abschieds- und Willkommensempfang

Bundesratspräsident a.D. Todt mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen mit dem Stern ausgezeichnet

Wien (PK) – Zu einem Abschieds- und Willkommensempfang lud Bunderatspräsident Ingo Appé, der die Vorsitzführung in der Länderkammer des Parlaments in der ersten Jahreshälfte 2019 innehat, heute Nachmittag ins Palais Epstein. Mit diesem Empfang verabschiedete Appé die aus dem Bundesrat ausgeschiedenen Mitglieder und begrüßte gleichzeitig die neu angelobten LändervertreterInnen. In den letzten eineinhalb Jahren hätten nicht weniger als 34 Mitglieder des Bundesrats ihre Funktion gewechselt, unterstrich der Bundesratspräsident in seiner Begrüßungsrede. Er sei aber zuversichtlich, dass trotz dieser Fluktuation der bewährte Geist des Bundesrats, der durch Zusammenarbeit und das Bemühen um den Konsens geprägt sei, auch in Zukunft zu spüren sein werde.

Einen besonderen Programmpunkt stellte die Ehrung von Bundesratspräsident a.D. Reinhard Todt dar, der mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet wurde. In seiner Laudatio würdigte Appé das politische Engagement des Geehrten und dankte ihm für dessen langjährige Tätigkeit für die Länderkammer. Todt war von 2001 bis Jahresende 2018 Mitglied des Bundesrats. In diesen Jahren hatte er zweimal als Vertreter des Bundeslands Wien das Amt des Bundesratspräsidenten inne und fungierte auch als Vizepräsident. Seit 2013 war er zudem Vorsitzender der Bundesratsfraktion der SPÖ. Dank seiner langjährigen Erfahrung sei es Todt gelungen, besonders Akzente in der Arbeit des Bundesrats zu setzen, hob Appé hervor. Ein besonderes Anliegen sei ihm vor allem das Thema "Digitale Zukunft" gewesen. (Schluss) sox

HINWEIS: Fotos von dieser Veranstaltung finden Sie auf der Website des Parlaments unter www.parlament.gv.at/SERV/FOTO/ARCHIV .