Suche

Seite ' ORF weiterhin wichtigstes Informationsmedium in Österreich (PK-Nr. 592/2019)' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 592 vom 29.05.2019

Themenfelder:
Kultur/​Medien
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/​Bericht/​ORF

ORF weiterhin wichtigstes Informationsmedium in Österreich

Gernot Blümel legt ORF-Jahresbericht 2018 vor

Wien (PK) – Der ORF blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück.  Wie aus dem aktuellen Jahresbericht (III-288 d.B. und III-687-BR/2019 d.B.) hervorgeht, erzielte die öffentlich-rechtliche Anstalt stabile Marktanteile und bleibt damit Marktführer in TV, Radio und unter den österreichischen Online-Anbietern. In einem Jahr, dessen Berichterstattung von der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft, aber auch von sportlichen Höhepunkten wie der Fußball-WM und den Olympischen Winterspielen in Südkorea geprägt war, konnte sich der ORF abermals als wichtigstes Informationsmedium der ÖsterreicherInnen erweisen und seine Position als Qualitätsführer in den Bereichen Kultur, Unterhaltung und Sport behaupten, heißt es in dem Papier, das nun dem Parlament vorliegt.

ORF-Fernsehprogramm erreicht täglich rund 3,7 Mio. ZuseherInnen

So verbuchte die ORF-Sendergruppe (ORF eins, ORF 2, ORF III und ORF SPORT+) einen Jahresmarktanteil von 32,9%. Mit einer durchschnittlichen Tagesreichweite von 3,7 Mio. Zuseherinnen und Zusehern ab zwölf Jahren erreichte der ORF täglich knapp die Hälfte des österreichischen Fernsehpublikums. Sehr erfolgreich verlief auch das sechste komplette Sendejahr der beiden ORF-Spartensender ORF III Kultur und Information und ORF SPORT+. Die durchschnittliche Tagesreichweite von ORF III lag 2018 bei 738.000, jene von ORF SPORT+ bei 274.000.

ORF-Radios mit 74% Marktanteil

Mit einem Marktanteil von 74% entfielen mehr als zwei Drittel der täglichen Radionutzungszeit auf den ORF. Die ORF-Radioflotte (Ö1, Ö3, FM4 sowie die Regionalradios) erreichte damit täglich mehr als 4,7 Mio. Hörerinnen und Hörer, knapp drei von vier gehörten Radiominuten gingen auf das Konto der ORF-Radios.

Online-Bereich des ORF weiter auf Erfolgskurs

Auch im Online-Bereich wuchs der ORF mit seinen Programmangeboten weiter. ORF.at erreichte pro Monat durchschnittlich 82,24 Mio. Visits. Mit monatlich durchschnittlich 12,0 Mio. Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge), 35,9 Mio. Bruttoviews (Videostarts einer Sendung) und einem Gesamtnutzungsvolumen von 161 Mio. Minuten pro Monat festigte die ORF-TVthek gemeinsam mit Live-Streams und Video-on-Demand-Angeboten auf anderen ORF.at-Seiten ihren Status als beliebteste heimische Online-Plattform für Bewegtbild-Content. Der ORF-TELETEXT schließlich wurde mit einem Marktanteil von 63,3% und 1,137 Mio. Leserinnen und Lesern pro Woche auch 2018 wieder stark genutzt.

Information, Kultur, Sport, Unterhaltung: ORF als Qualitätsführer

Auch 2018 behauptete der ORF innerhalb der vier wesentlichen Programmgenres "Information", "Kultur, Religion, Bildung", "Sport" und "Unterhaltung & Service" seine Qualitätsführerschaft mit dem besten Programm für Österreich, betont der Bericht. So zeigte der ORF knapp 400 neue eigen-, ko- und auftragsproduzierte Filme, Serienfolgen, Dokus und Reportagen. Zu den vier Landtagswahlen in Niederösterreich, Tirol, Kärnten und Salzburg kam der ORF seiner demokratiepolitischen Verantwortung mit ausführlicher Berichterstattung in all seinen Medien nach und bot einmal mehr eine Plattform für alle wahlwerbenden Parteien. Einen wesentlichen Teil zum Informationsbouquet trugen überdies die ORF-KorrespondentInnen in den 16 Außenstellen bei.

2018 bot der ORF mit seinem Kultursommer neuerlich mehr als 500 Stunden Programm in TV und Radio. Via ORF konnte das österreichische Publikum so bei rund 160 Übertragungen von 35 heimischen Festivals zwischen Bregenz und Mörbisch dabei sein. Allein die Salzburger Festspiele (vor allem die Live-Übertragungen der "Zauberflöte" und der "Salome") erreichten im ORF in Summe 2,6 Mio. Zuseherinnen und Zuseher – 35% der österreichischen TV-Bevölkerung.

Ein Millionenpublikum versammelte auch der Sport im ORF. 6,4 Mio. Zuseherinnen und Zuseher verfolgten die Fußball-WM in Russland, wobei das meistgesehene Spiel das Finale zwischen Frankreich und Kroatien mit 1,907 Mio. Zuseherinnen und Zusehern war.

Als große Publikumsmagneten im Unterhaltungsbereich erwiesen sich Eigenproduktionen wie die dritte Staffel der "Vorstadtweiber", die sechste Staffel von "Schnell ermittelt", der erste Durchgang der ORF-eins-Leiste "Stadtkomödien" mit "Kebab extrascharf" und "Geschenkt" mit Thomas Stipsits sowie die zweite "Landkrimi"-Saison mit Wolfgang Mumbergers "Steirerkind" und "Achterbahn" mit Tobias Moretti. Auf breites Publikumsinteresse stießen auch Unterhaltungshighlights wie "Klein gegen Groß", das neue Drei-Länder-Quiz "Ich weiß alles", der "Kabarettgipfel" oder die Fortführung der erfolgreichen Bundesländershow "9 Plätze – 9 Schätze".  

Gedenkjahr 2018 mit zahlreichen Schwerpunkten im ORF

2018 wurde aber auch mehrerer entscheidender historischer Ereignisse gedacht, denen der ORF als "elektronisches Gedächtnis des Landes" umfangreiche Schwerpunkte widmete. So erinnerte der ORF in mehr als 40 Sendungen an den "Anschluss", in 100 TV-Programmstunden an das Ende des Ersten Weltkriegs und die Geburt der Republik. Themen waren überdies "80 Jahre Novemberpogrom", "70 Jahre Staatsgründung Israels" und die EU-Ratspräsidentschaft.

ORF setzt Akzente im humanitären Bereich und bei Gesundheit und Umwelt

"Licht ins Dunkel" und "Nachbar in Not" führten 2018 das humanitäre Engagement des ORF fort. In zwei "Bewusst gesund"-Initiativen wiederum widmete sich der ORF den Themen "Gesunder Schlaf" und "Stressfrei durch Bewegung". Im Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit ging die ORF-Umweltinitiative "Mutter Erde" mit einem medialen Schwerpunkt unter dem Titel "Schau, wo dein Essen herkommt" zum Thema Herkunft und Qualität von Lebensmitteln in die fünfte Runde. (Schluss) hof