X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite ' Neu für den Wirtschaftsausschuss (PK-Nr. 1037/2019)' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 1037 vom 30.10.2019

Themenfelder:
Wirtschaft
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/​Anträge

Neu für den Wirtschaftsausschuss

NEOS-Antrag betreffend Erdkabel für 110kV Leitungen

NEOS fordern verpflichtende Erdkabel für 110kV Leitungen

Wien (PK) – Um in Zukunft die Stromversorgung Österreichs ausschließlich mit erneuerbaren Energieträgern bei gleichzeitiger Sicherung der Netzstabilität und bestmöglicher infrastruktureller Strommarktbedingungen zu gewährleisten, werden erhebliche Anpassungen an die heimische Stromnetzinfrastruktur notwendig sein, steht für NEOS-Abgeordnete Karin Doppelbauer fest. Als Freileitungen geführte Hochspannungsleitungen würden allerdings immer wieder auf Widerstand durch die betroffene Bevölkerung stoßen, da sie das Landschaftsbild beeinträchtigen und mehr Fläche benötigen, gibt sie zu bedenken und schlägt als Alternative die Verlegung von Hochspannungsleitungen als Erdkabel vor. In einem Initiativantrag (33/A) drängt sie deshalb auf einen klaren bundeseinheitlichen Rahmen für neue Trassen mit eine Netzspannung von 110kV als Erdkabel. Doppelbauer verlangt zudem eine Erste Lesung über diesen Antrag. (Schluss) hof