X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Suche
X

Seite ' Neu im Wissenschaftsausschuss (PK-Nr. 824/2020)' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 824 vom 17.07.2020

Themenfelder:
Bildung
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/​Anträge/​Universitäten

Neu im Wissenschaftsausschuss

NEOS wollen Transparenzregeln für Nebenbeschäftigungen von UniversitätsprofessorInnen

Wien (PK) – NEOS-Abgeordnete Martina Künsberg Sarre fordert klare Transparenzregeln für Nebenbeschäftigungen von UniversitätsprofessorInnen. Im Rahmen einer Überprüfung zwischen September 2017 und Jänner 2018 habe der Rechnungshof hier Mängel an zwei großen österreichischen Universitäten festgestellt, erklärt die Abgeordnete. Sie fordert den Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung daher auf, mit den Universitäten in einen Dialog zu treten, um ein transparentes System für die Veröffentlichung von Nebenbeschäftigungen von UniversitätsprofessorInnen zu etablieren. Dieses soll allgemein zugänglich sein und datenschutzrechtlichen Erfordernissen entsprechen (762/A(E)). Ein Vorbild dafür könnten laut Künsberg Sarre die Regelungen der Universität Zürich sein. (Schluss) sox