X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite ' Neu im Wirtschaftsausschuss (PK-Nr. 832/2020)' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 832 vom 23.07.2020

Themenfelder:
Wirtschaft
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/​Anträge

Neu im Wirtschaftsausschuss

NEOS fordern Auflösung der Wirtschaftskammer-Rücklagen

Wien (PK) – Die NEOS fordern mit einem Entschließungsantrag die Wirtschaftsministerin auf, die Rücklagenauflösung der Wirtschaftskammern zugunsten der Pflichtmitglieder gemäß den Forderungen der "Grünen Wirtschaft" voranzutreiben (748/A(E)). Sie sehen die "Grüne Wirtschaft" mit der Forderung der Rücklagenauflösung aufgrund der Corona-Wirtschaftskrise als Verbündete.

Gesamt würden die Rücklagen der Wirtschaftskammern mittlerweile 1,7 Mrd. € betragen. In Oberösterreich sei etwa bereits konkret ein Hilfspaket über 50 Mio. €, also 50% aus den in der WKOÖ demnach vorhandenen 100 Mio. € Rücklagen gefordert worden. Umgelegt auf sämtliche Wirtschaftskammern würde das einem Entlastungsvolumen von 850 Mio. € entsprechen, so die NEOS, die darauf pochen, dass eine Entlastung der Pflichtmitglieder am Abbau der Rücklagen zu messen sei. (Schluss) mbu