X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite ' Neu im Forschungsausschuss (PK-Nr. 1023/2020)' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 1023 vom 12.10.2020

Themenfelder:
Forschung/​Wirtschaft
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/​Anträge/​COVID-19/​Internet

Neu im Forschungsausschuss

Anträge zu Forschung über psychosoziale Folgen der Corona-Krise und zum Internet als Daseinsvorsorge

Wien (PK) – Die Frage, welche psychosozialen Auswirkungen die Corona-Krise hat, müsse auch wissenschaftlich aufgearbeitet und entsprechende Forschung gefördert werden, befinden die NEOS in einem Entschließungsantrag. Die SPÖ tritt dafür ein, dass das Internet als Teil der Daseinsvorsorge die angemessene Beachtung findet.

NEOS: Forschung über Corona-Krise fördern

Die NEOS-Abgeordneten Martina Künsberg Sarre und Helmut Brandstätter fordern in einem Entschließungsantrag die für Forschungsagenden zuständigen BundesministerInnen auf, eine ausreichende Finanzierung für die mittel- bis langfristige Erforschung der psychosozialen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie sicherzustellen (873/A(E)). Förderprogramme sollten laut den Abgeordneten insbesondere für jene Studien geschaffen werden, die sich mit den Auswirkungen der Pandemie auf Arbeitswelt, Bildung und Lebensqualität beschäftigen. Die Abgeordneten fordern von den RessortleiterInnen – dem Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung, der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort sowie der Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Innovation und Technologie – über diese Fragen mit den Forschungsförderungseinrichtungen in einen Dialog zu treten.

SPÖ: Internet als Teil der Daseinsvorsorge etablieren

Schnelles Internet dürfe kein Luxus und auch keine Frage des Standorts sein, betont die Bereichssprecherin der SPÖ für Netzpolitik, Abgeordnete Katharina Kucharowits. Vielmehr bilde eine flächendeckende Netzinfrastruktur das Fundament einer gleichberechtigten digitalen Teilhabe aller, weshalb sie als Teil der Daseinsvorsorge für alle Menschen zugänglich sein müsse. Kucharowits fordert daher die Bundesregierung in einem Entschließungsantrag auf, strukturelle und finanzielle Rahmenbedingungen zu schaffen, durch die ein flächendeckender, leistbarer Zugang zu leistungsstarkem Internet für alle Menschen nachhaltig sichergestellt wird (916/A(E)). (Schluss) sox