X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Analyse-Cookies erlauben
Suche
X

Seite ' Neu im Familienausschuss (PK-Nr. 1047/2020)' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 1047 vom 15.10.2020

Themenfelder:
Finanzen/​Familie
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/​Familie/​Fixkostenzuschuss/​NEOS

Neu im Familienausschuss

NEOS für gerechtere Gestaltung des Fixkostenzuschusses

Wien (PK) – Auf eine Schlechterstellung von Selbständigen im Zusammenhang mit dem Fixkostenzuschuss weist NEOS-Abgeordneter Michael Bernhard in einem Entschließungsantrag hin (737/A(E)). Das Problem bestehe darin, dass bei der Berechnung dieser Corona-Hilfe bis zu drei zusammenhängende Monate während des Zeitraums 16. März bis 15. September 2020 herangezogen und mit den jeweiligen Monaten im Vorjahr verglichen werden. Wenn die AntragstellerInnen in dieser Phase aber gerade in Karenz waren, dann werde kein Fixkostenzuschuss gewährt. Da dies eine beträchtliche Benachteiligung von UnternehmerInnen darstelle, die ohnehin schon mit unzähligen finanziellen Problemen zu kämpfen haben, fordern die NEOS eine entsprechende Anpassung der Richtlinien. (Schluss) sue