X

HINWEISE ZU COOKIES


Die Webseite verwendet Cookies für die Herstellung der Funktionalität und für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der BesucherInnen. Diese Analyse hilft, das Informationsangebot für die BenutzerInnen besser zu gestalten. Mehr


Analyse-Cookies dienen zum Sammeln und Zusammenfassen von Daten unserer BesucherInnen und deren Verhalten auf unserer Website. Die Parlamentsdirektion nutzt diese Informationen ausschließlich zur Verbesserung der Website und gibt sie nicht an Dritte weiter.

Suche
X

Seite ' Neu im Landwirtschaftsausschuss (PK-Nr. 928/2021)' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Parlamentskorrespondenz Nr. 928 vom 22.07.2021

Themenfelder:
Landwirtschaft
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/​Anträge/​Landwirtschaft/​Tierschutz

Neu im Landwirtschaftsausschuss

FPÖ für Fördermaßnahmen zur Rehkitzrettung

Wien (PK) – Die Freiheitlichen zeigen sich besorgt, dass trotz umfassender Vorkehrungen der Landwirte jährlich bis zu 25.000 Rehkitze in Österreich den Mähwerken zum Opfer fallen würden. Um den Mahdverlust so gering wie möglich zu halten, gebe es vielerlei einfache und praktikable Techniken. Sehr bewährt habe sich der Einsatz von Vergrämungsgeräten und Drohnen, so Antragsteller Peter Schmiedlechner. Da Rehkitze erst ab dem zehnten Lebenstag einen Fluchtinstinkt aufweisen würden, könnten so auch jüngste Tiere gerettet werden. Die FPÖ fordert deshalb die Landwirtschaftsministerin auf, ein Förderprogramm zur Rettung von Rehkitzen vor dem drohenden Mähtod einzurichten, wobei insbesondere der Ankauf von Vergrämungsgeräten und der Einsatz von Drohnen gefördert werden soll. Ein gleichlautender Antrag wurde von der FPÖ auch im Bundesrat eingebracht (303/A(E)-BR/2021). (Schluss) med