1241/AB-BR BR
 
Schriftl. parl. Anfr. der Bundesräte Dr. Böhm
und Kollegen vom 20. November 1997,
Nr. 1342/J-BR/97, betreffend Bundesgärten
in Wien
An den
Herrn Präsidenten
des Bundesrates
Parlament
1017 Wien
Auf die - aus Gründen der besseren Übersichtlichkeit in Kopie bei -
geschlossene - schriftliche Anfrage der Bundesräte Dr. Böhm und
Kollegen vom 20. November 1997, Nr. 1342/J-BR/97, betreffend Bun -
desgärten in Wien, beehre ich mich folgendes mitzuteilen:
Zu den Fragen 1 bis 6:
Die Bundesgärten haben vor allem die Pflege und Erhaltung der
ehemaligen k.u.k. Hofgärten nach historischem Vorbild, die Erhal -
tung der umfangreichen, historischen Pflanzensammlungen, die Pro-
duktion von Zierpflanzen und Gehölzen für den Eigenbedarf, die
Ausbildung von Lehrlingen, die Durchführung von Lehrkursen sowie
die Organisation von Fachtagungen zur Aufgabe. Diese Aufgabenstel -
lungen sind, in welcher Rechtsform auch immer, aufrecht zu erhal -
ten. Insbesonders sind die historisch wertvollen Parkanlagen und
die fachkundige Betreuung, Sanierung sowie die Sicherung der Zu -
 
gänglichkeit der botanischen Garten zu gewährleisten. Die freie
Zugänglichkeit der in Wien befindlichen Bundesgärten wurde in den
bisherigen Diskussionen um eine allfällige Änderung der Rechtsform
der Bundesgärten nie in Frage gestellt. Institutionen bzw.
Personen, die konkret an einer Ausgliederung der Bundesgärten
interessiert wären, sind mir nicht bekannt.