1328/AB-BR BR
 
Die Bundesräte Mag. Gudenus, Windholz und Kollegen haben am 22. Juli 1998
unter der Nr. 1457/J - BR/98 an mich eine schriftliche parlamentarische Anfrage
betreffend Förderung der Pornographie durch die Bundesregierung gerichtet,
deren Wortlaut in der Beilage angeschlossen ist.
 
Diese Anfrage beantworte ich wie folgt:
 
Zu den Fragen 1 und 2:
Bei den in dem angesprochenen Druckwerk enthaltenen Darstellungen handelt
es sich um ein Ölbild von Otto Mühl, eine - aus dem Zusammenhang gerissene
- Darstellung aus dem österreichischen Biennale Katalog zum Thema Wiener
Aktionismus aus den 60er Jahren sowie eine aus drucktechnischen Gründen
nicht näher zu definierende Darstellung und ein Internetbild eines professio -
nellen tschechischen Porno - Anbieters.
 
Die letztgenannte Darstellung diente im übrigen zur Illustration als Negativ -
beispiel im Rahmen des Symposiums "sex - net" bei "Public Netbase", das sich
 
in kritischer Form mit pornographischen Darstellungen im Internet auseinander -
setzte.
 
Zu Frage 3:
Die genannten Solidaritätsadressen dienen der Aufklärung falscher und unge -
rechtfertigter Anschuldigungen und haben daher ihre volle Berechtigung.
 
ZuFrage4:
Es wurden und werden keine Steuergelder für "perverse und pornographische
Aktionisten" vergeben.