1511/AB-BR BR
Die schriftliche parlamentarische Anfrage Nr. 1625/J-BR/1999, betreffend mangelnde Si -
cherheitsvorkehrungen beim Semmering - Basistunnel, die die Bundesräte Ledolter und Kollegen
am 29. Juni 1999 an mich gerichtet haben, beehre ich mich wie folgt zu beantworten:
 
Zum Motiventeil:

Das im Jahr 1992 in enger Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Bundesfeuerwehr -
verband und den Landesfeuerwehrverbänden von Niederösterreich und der Steiermark er -
arbeitete Sicherheitskonzept für den Semmering - Basistunnel bildet einen wesentlichen Be -
standteil der im Jahr 1994 erteilten eisenbahnrechtlichen Baugenehmigung.
Oberstes Ziel dieses Sicherheitskonzeptes ist es, durch aufeinander abgestimmte bauliche und
organisatorische Maßnahmen wie z.B. Rettungsstollen, Notausgänge, Orientierungsbeleuch -
tung, Fluchtwegkennzeichnung, Rettungsplätze, Löschwasserleitung, fernmeldetechnische
Einrichtungen, Vorkehrungen für die Zusammenarbeit der Einsatzorganisationen, Schulungen,
Einsatzübungen die Voraussetzungen zu schaffen, daß Menschen im Gefahrsfall so rasch wie
möglich aus dem Tunnel in sichere Bereiche gelangen können.
Aufbauend auf diesem Sicherheitskonzept werden in Zusammenarbeit zwischen Eisenbahn -
Hochleistungsstrecken AG und den beteiligten Einsatzorganisationen insbesondere mit den
Feuerwehren - noch Detailfestlegungen zur Umsetzung der erarbeiteten Maßnahmen getroffen
werden. Im Rahmen dieser Weiterentwicklung des Sicherheitskonzeptes wird dadurch auch
den neuersten Erkenntnissen der Tunnelsicherheit entsprechend Rechnung getragen.
Zu Frage 1:

Der Semmering - Basistunnel ist als einröhriger Tunnel mit zwei Betriebsgleisen konzipiert und
wird mit Fluchtstollen bzw. mit einem begleitenden Rettungsstollen ausgerüstet.
 
Zu Frage 2:

Die Ausrüstung des Semmering - Basistunnels mit einer Löschwasserleitung bildet einen inte -
grierenden Bestandteil des bestehenden Sicherheitskonzeptes.
 
Die Detailfestlegungen zur Umsetzung der im Sicherheitskonzept enthaltenen Maßnahmen
insbesondere der technischen und organisatorischen Vorkehrungen - werden in Zusammen -
arbeit zwischen Eisenbahn Hochleistungsstrecken AG und den beteiligten Einsatzorganisatio -
nen getroffen werden.
 
Zu Frage 3:

Seitens der Eisenbahn - Hochleistungsstrecken AG wird die bereits laufend durchgeführte
Information der Öffentlichkeit über die im Sicherheitskonzept für den Semmering - Basistunnel
enthaltenen Maßnahmen mit dem Ziel fortgesetzt, Fehlinformationen und Fehlinterpretationen
vorzubeugen bzw. diesen entgegenzuwirken um deutlich zu machen, daß das Sicherheits -
konzept für den Semmering - Basistunnel den modernsten Sicherheitserfordernissen entspricht.

Geschichte des Dokuments Zurück zur Home Page

HTML-Dokument erstellt: Aug 26 11:04