1763/AB-BR BR


Eingelangt am: 14.05.2002

BM für Finanzen

Auf die schriftliche parlamentarische Anfrage der Bundesräte Horst Freiberger und Kollegen,
vom 14. März 2002, Nr. 1918/J-BR, betreffend Einsetzung von pensionierten Beamten beim
"Reformprojekt Zoll", beehre ich mich Folgendes mitzuteilen:


Zu 1. bis 3.:

Herr Isopp Siegwald senior wurde auf Anregung der für das Reformprojekt zuständigen
Integrations- und Zollsektion eingesetzt. Politische Interventionen sind mir nicht bekannt bzw.
hat es nicht gegeben.


Zu 4.:

In dem mit Herrn Isopp Siegwald abgeschlossenen Werkvertrag ist festgelegt, dass ein
Monatsentgelt von 218,02 Euro bezahlt wird, sowie Telefon-, EDV- und Reisekosten ersetzt
werden.
Zu 5. und 6.:

Die Zollverwaltung hat als lernende Verwaltung bereits 1999 im Rahmen des Verwaltungs-
Innovationsprogramms der Bundesregierung eine Reihe von New Public Management-
Instrumenten, wie Benchmarking, Controlling, Auditing und MBO eingesetzt.
Herr Isopp Siegwald hat sich persönlich auf diesem Gebiet weitergebildet, hat aufgrund seiner
mehr als 15-jährigen Erfahrung als Chefinspizierender im Bereich der Finanzlandesdirektion
für Kärnten ein enormes "Know How" erworben und wurde daher gebeten, diese Projekte

federführend zu betreuen. Ohne die Mitarbeit von Herrn Isopp Siegwald, der diese Arbeiten
aus persönlicher Ambition übernommen hat, wären diese Projekte nur schwer umsetzbar
gewesen,


Zu 7.:

Herr Isopp Siegwald senior ist mit 60 Jahren in den Ruhestand getreten und ist der einzige
ehemalige Mitarbeiter der Zollverwaltung, der neben den dargestellten Projekten auch den
Umstrukturierungsprozess mit seinem Wissen und seiner Erfahrung begleitet.


Geschichte des Dokuments Zurück zur Home Page

HTML-Dokument erstellt: May 15 12:31