1551/J-BR BR
 

Anfrage
 
der Bundesräte Dr. Bösch
und Kollegen
an die Bundesministerin für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten
betreffend Islamische Religionslehrer an den Schulen
 
Eltern von Schülern, die dem islamischen Glauben angehören, verspüren zunehmendes
Unbehagen hinsichtlich der Form und des Inhaltes ihres Religionsunterrichtes. nach Aus-
kunft türkischer Mitbürger werden seitens der Glaubensgesellschaft vermehrt radikale
islamische Fundamentalisten als Religionslehrer bestellt, so daß diesen Schülern ein völlig
anderes Welt- und Wertebild vermittelt wird als in ihrem Elternhaus.
 
Die unterzeichneten Bundesräte stellen daher an die Bundesministerin für Unterricht und
kulturelle Angelegenheiten nachstehende
 

Anfrage
 
1. Sind Ihnen Aussagen insbesondere türkischer Mitbürger bekannt, wonach seitens
der Glaubensgesellschaft vermehrt radikale islamische Fundamentalisten als Religi -
onslehrer bestellt werden?
 
2. Inwieweit ist Ihnen bekannt, nach welchen konkreten Kriterien die Bestellung islami -
scher Religionslehrer an den Schulen erfolgt und wenn ja, wie sehen diese aus?
 
3. Inwieweit halten Sie es für vertretbar, daß der Bund ohne Recht auf Mitbestimmung
bei der Bestellung der islamischen Religionslehrer die Bezahlung für die Lehrtätigkeit
übernimmt ohne sicherstellen zu können, daß im Unterricht eine menschenrechts -
konforme und demokratische Haltung vermittelt wird?
 
4. Welche konkreten Maßnahmen können Sie hinsichtlich der berechtigten Bedenken
oben zitierter Eltern setzen?