X

Seite '368/UEA-BR/2020 - Lohn- und Sozialversicherungspflicht statt Taschengeld in Behindertenwerkstätten' teilen



Copy to Clipboard Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Lohn- und Sozialversicherungspflicht statt Taschengeld in Behindertenwerkstätten (368/UEA-BR/2020)

Übersicht

Unselbständiger Entschließungsantrag (BR)

Unselbständiger Entschließungsantrag der Bundesräte Andreas Arthur Spanring, Kolleginnen und Kollegen betreffend Lohn- und Sozialversicherungspflicht statt Taschengeld in Behindertenwerkstätten


Eingebracht von: Andreas Arthur Spanring

bezieht sich auf: Sonderbericht der Volksanwaltschaft "Keine Chance auf Arbeit - Die Realität von Menschen mit Behinderung" (III-697-BR/2019 d.B.)

Datum Stand der parlamentarischen Behandlung Protokoll
04.06.2020 907. Sitzung: Unselbständiger Entschließungsantrag S. 186, 186
04.06.2020 907. Sitzung: Unselbständiger Entschließungsantrag angenommen (302/E-BR/2020)
mehrstimmig
S. 193

Schlagwörter